Jamel : Große Werbung für kleines Dorf

Wenn Werbung, dann groß: Irene Burmeister, Susanne Duhme, Tobias Spangenberg und Gerd Weiberg (v.l.) sorgen mit großen Aufstellern der Marke Eigenbau für Aufmerksamkeit und wollen so möglichst viele Besucher nach Jamel locken.
Wenn Werbung, dann groß: Irene Burmeister, Susanne Duhme, Tobias Spangenberg und Gerd Weiberg (v.l.) sorgen mit großen Aufstellern der Marke Eigenbau für Aufmerksamkeit und wollen so möglichst viele Besucher nach Jamel locken.

Jameler freuen sich auf drei tolle Wochenenden im September – Erstes großes Werbeobjekt für Jedermann-Radrennen steht an

von
07. September 2017, 12:00 Uhr

Nicht nur der Herbst sorgt in diesen Tagen für erste Farbtöne in der Region, auch einige Dörfer haben sich farbenfroh herausgeputzt. In Jamel laden meterhohe Figuren die Vorbeifahrenden für die kommenden Wochenenden ein: Erntefest, Jedermann-Radrennen und Kürbisfest sind groß im Kalender notiert, auch für Autofahrer sind Verweise gut sichtbar an der Kreuzung zum Ort aufgestellt.

„Es ist mächtig was los in der kommenden Zeit“, sagt Irene Burmeister. Sie gehört zum Team, das das Erntefest der Gemeinde Banzkow vorbereitet. Seit einigen Jahren findet es reihum in den Ortsteilen der Kommune statt. „In diesem Jahr sind wir dran und haben für den 30. September auch schon alles vorbereitet“, sagt Irene Burmeister und verweist auf den großen Traktor aus Strohballen. Hilfe beim Aufbau des knapp drei Meter hohen Gefährts gab es unter anderem von Gerd Weiberg und Tobias Spangenberg. „Das Stroh hat uns die Lewitz Naturprodukte aus Goldenstädt zur Verfügung gestellt und mit Hilfe von drei Jugendlichen haben wir dann den Traktor aufgebaut“, erzählt Spangenberg. Nur wenige Meter vom Trecker entfernt weisen zwei große Strohpuppen nochmals auf das Erntefest hin. „Am Tag selbst werden auch Wimpelketten im Ort hängen“, sagt Susanne Duhme. Einige Frauen aus dem Ort haben sich bereit erklärt, Kuchen zu backen und auch für die kleinen Gäste wird viel geboten.

Aber nicht nur für das Erntefest am Ende des Monats wird an der Straßenkreuzung groß geworben. Auch das gute Rennrad im XXL-Format hat Gerd Weiberg wieder vorgeholt. „Das Jedermann-Radrennen ist eine super Aktion. Wir hoffen, dass auch andere ihre Vorgärten schmücken und die vielen Radler, die dann die Lewitz und ihre Dörfer erkunden, begrüßen“, sagt Renn-Organisator Michael Kruse.

Gerd Weiberg wird selbst am 23. September aufs Rad steigen – auf sein eigenes, echtes Rennrad. Für das sportliche Großereignis in der Lewitz rührt er gern die Werbetrommel. „So sehen die Verkehrsteilnehmer schon von weitem: Hier ist was los“, sagt er und lacht. Denn am kommenden Wochenende wird das Kürbisfest gefeiert, dafür steht auch ein Banner an der Straße. Danach gibt es für die Jameler ein Wochenende frei und am 23. September wird das Radrennen und ein Wochenende drauf das große Erntefest stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen