zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. November 2017 | 09:02 Uhr

Schwerin : Große Oper – großes Bühnenbild

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schlossfestspiele bekommen für „Nabucco“ riesige Kunst-Installation als Bühne und international gefragte Opernsänger als Solisten

von
erstellt am 30.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Die Dimension des Bühnenbildes, das für die Schlossfestspiele des Mecklenburgischen Staatstheaters derzeit auf dem Alten Garten entsteht, sprengt alle Vergleiche: Zwei jeweils mehr als 30 Meter lange und zwölf Meter hohe Boxen, die durch ihre freitragende Konstruktion wie gigantische Bilderrahmen wirken, prägen das Antlitz des Platzes. „Ein Bühnenbild, das zu einer wahrhaft großen Oper passt“, beschreibt Theaterintendant Joachim Kümmritz die Kulisse für
Giuseppe Verdis Meisterwerk „Nabucco“. Mit dieser Oper hatte der Komponist als 29-Jähriger seinen Durchbruch erzielt, sein „Gefangenenchor“ erreichte in Italien Nationalhymnenstatus.

Doch das, was aus 150 Tonnen Stahl auf dem Alten Garten entsteht, ist nicht nur ein Bühnenbild. „Unser Ziel ist es, nicht einfach eine Bühne zu bauen, sondern eine Kunst-Installation, die von allen Seiten zugänglich ist“, erklärt Romaine Fauchère, die für Bühne und Kostüme verantwortlich zeichnet. Regisseur Georg Rootering präzisiert: „Wir wollen für ein großes und breites Publikum in Schwerin ein Event schaffen. Dazu gehört eine Installation, die auf diesen schönen Platz passt und neben ihrer Funktion als Bühne auch in Wechselbeziehung mit den umliegenden Gebäuden tritt. Wir brauchen zwei Fenster für die wechselnden Orte der Handlung im Stück, aber wir wollen auch die Symbiose mit der Architektur, so dass die Menschen diesen öffentlichen Raum neu erleben können.“

Dieses Zusammenwirken erfolgt in vielen Facetten. Tagsüber können Kulturinteressierte auf dem Alten Garten Klanginstallationen erleben. An Audio-Stationen gibt es Informationen zur Geschichte, zu Babylon, zu Nabucco, zum jüdischen Glauben. Das Museum holt für die Schlossfestspiele Gemälde mit Nabucco-Bezug aus dem Depot in die Ausstellung, Opernkartenbesitzer bekommen Eintrittsermäßigungen.

Eine weitere Besonderheit, bei früheren Schweriner Verdi-Inszenierungen allerdings auch schon Normalität, sind die zahlreichen, international renommierten Solisten. Dazu gehören der Niederländer Bastiaan Everink von der Deutschen Oper Berlin, der Spanier Marco Moncloa, der Armenier Mikael Babajanyan, Sason King aus Seoul, Mario Sofronio aus England und Solisten aus vielen weiteren Ländern. Solche Top-Besetzungen wissen Opernfreunde aus der ganzen Republik zu schätzen. „Wir haben bereits rund 20 000 Karten verkauft. Das ist deutlich mehr als im Vorjahr zur selben Zeit“, verkündet der Intendant erfreut.

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen