zur Navigation springen

Schwimmhalle eröffnet : Große Freude und kleine Anregungen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wirtschaftsminister und OB sind überzeugt: Neue Schwimmhalle wird noch eine Sauna bekommen

von
erstellt am 29.Jan.2015 | 21:15 Uhr

So viel Platz, so viel Spaß und so viele zufriedene Gesichter: Die Eröffnung der neuen Schwimmhalle „Großer Dreesch“ wurde gestern mit einem fröhlichen Fest gefeiert. Knapp 30 Schüler und zahlreiche Gäste hatten sich auf den Weg in die Bernhard-Schwentner-Straße 10 gemacht, um zu den ersten Besuchern zu gehören. 21 Viertklässler der John-Brinckman-Schule und acht junge Schwimmer vom Polizeisportverein durften als erste ins Becken. Wirtschaftsminister Harry Glawe, der die Halle gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und Innenministeriums-Staatssekretär Thomas Lenz eröffnete, hatte auf den zuvor angekündigten Sprung ins warme Nass in Dreiecksbadehose dann aber doch verzichtet. Auf Kritik an der fehlenden Sauna aber nicht: „Natürlich braucht diese Halle eine Sauna. Da gibt es gar keine Diskussion. Das gehört zu guten Trainingsbedingungen dazu. Ebenso wie eine Kältekammer“, so Glawe.

Gramkow bekam das gestern nicht nur einmal zu hören und winkte ab: „Wir haben ja ein bisschen Geld gespart und auch schon Dinge eingelagert. Eine Sauna wird sicher noch kommen“, sagte sie mit zuversichtlicher Miene.

Für die zwölf Mitarbeiter, die in der Halle für einen reibungslosen Ablauf sorgen sollen, gab es gestern neben einem Kaffeepott für die Pausen auch gleich ein Saunatuch. „Die neue Halle ist technisch wirklich anspruchsvoller als die alten. Da wird sicher die eine oder andere Schweißperle kullern“, sagte Gramkow.

Ob sich auch das Problem mit den Schwimmzeiten für die Öffentlichkeit und die Vereine so schnell lösen lässt, bleibt offen. Auch wie sich die Schweriner damit arrangieren, dass sie lediglich freitags vor 10 Uhr in die Halle können. „Ich bin fest davon überzeugt, alle Kritiker umstimmen zu können“, betonte die Oberbürgermeisterin.

Einen Wunsch hätte Besucher Thomas Neuffert möglichst rasch erfüllt: „Der Parkplatz ist sehr schlecht ausgeschildert. Das muss sich dringend ändern“, forderte er.

Bis einschließlich 15. Februar steht die neue Halle werktags von 10 bis 21 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr der Bevölkerung zur Verfügung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen