Festumzug : Goldenstädter Narren in Feierlaune

Sie hatten allen Grund zum Feiern: Die Mitglieder des Goldenstädter Karnevalsvereins hatten  anlässlich ihres runden Jubiläums zum Festumzug eingeladen. Fotos:  heidrund Pätzold
1 von 4
Sie hatten allen Grund zum Feiern: Die Mitglieder des Goldenstädter Karnevalsvereins hatten anlässlich ihres runden Jubiläums zum Festumzug eingeladen. Fotos: heidrund Pätzold

Zum 50-jährigen Bestehen ihres Vereins zogen die Karnevalisten mit vielen Gästen aus der Region durchs Dorf

von
16. Februar 2014, 23:49 Uhr

In Goldenstädt hat es am Sonnabend geschneit: reichlich Konfetti. Anlass dafür war das Jubiläum des Goldenstädter Karnevalsvereins (GCV). Er feiert sein 50-jähriges Bestehen. Und dass mit vielen Gleichgesinnten aus 15 Vereinen der Region. Ausgelassen zogen die Karnevalisten mit ihren geschmückten Fahrzeugen vom Gewerbegebiet durchs Dorf zum Gasthof „Zur Linde“. Hier zeigten die Gastgeber ein kleines Programm. Knapp drei Stunden dauerte der Festumzug, an deren Spitze die Goldenstädter mit einem Kamel marschierten. „Unser Motto heißt in dieser Saison ,Reisen liegt voll im Trend, wir treffen uns im Orient‘. Deshalb haben wir uns diese kleine Überraschung einfallen lassen“, erklärt Reiner Kluth, Präsident des Goldenstädter Karnevalsvereins. Und Jens Kohlhaus, der in Groß Welzin neben Lamas für Trekking-Touren auch Kamele hält, hatte daher „Mustafa“ mitgebracht – sehr zur Freude der jüngeren Gäste.

Der Umzug stoppte unterwegs immer wieder, denn Einwohner luden an Ständen zu heißen Getränken und kleinen Stärkungen ein. Einer von ihnen war Achim Groth, der mit seiner Familie auf die Vorbeiziehenden geduldig gewartet hatte. Der 65-Jährige war von 1979 an selbst Präsident des GCV – zehn Jahre lang. An diese Zeit erinnert er sich gern. „Das hat richtig viel Spaß gemacht. Der Verein war eine Institution im Dorf, mit dem sich nahezu alle identifiziert haben.“ In dieser Zeit wurden auch die ersten blau-weißen Kostüme, die Farben der Goldenstädter Karnevalisten, eingeführt. Die Tanzgruppe und der Elferrat wurden als erste ausgestattet, so Groth. „Uns hat die damalige LPG Goldenstädt sehr unterstützt. Wir haben unsererseits die karnevalistischen Programme auf Betriebsfeiern in der Region gezeigt. Die kamen immer gut an und halfen, die Vereinskasse aufzubessern“, erzählt Achim Groth. Seine Leidenschaft für den Karneval haben seine zwei Töchter und Enkeltochter Carolin geerbt. Die 17-Jährige tanzt jetzt in der großen Garde mit. Mit seiner Frau Ulla bildete Groth 1970 auch das Prinzenpaar. Daran erinnerte eine Narrenkappe auf dem Grundstück der Goldenstädter. Denn der Verein hatte in Vorbereitung des Jubiläums die Einwohner gebeten, das Dorf zu schmücken und selbst mitgeholfen. „Wir haben Narrenkappen aus Sperrholz gefertigt, diese in unseren Vereinsfarben angemalt und an die Prinzenpaare im Ort verteilt“, erklärt Kluth. Dass das Prinzenpaar dieser Saison beim Festumzug wegen einer Grippe nicht dabei sein konnte, bedauerte er. „Wir hoffen, dass es bei den nächsten Veranstaltungen am 22. und 23. Februar zum Senioren- und Kinderkarneval wieder mit von der Partie ist.“ Dann wird erneut im Gasthof „Zu Linde“ gefeiert, hier findet auch die Galaveranstaltung am 1. März statt. Die Karten dafür gibt es im Gasthof.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen