zur Navigation springen

An Kriegsopfer erinnern : Görrieser wollen Ehrenmal aufwerten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ortsbeirat will im neuen Jahr Gedenkstätte auf kleiner Parkfläche an Rogahner Straße neu gestalten

svz.de von
erstellt am 02.Jan.2014 | 23:35 Uhr

„Uns schlugen die Kriege der Wunden viel, noch brennt es in den Narben. Doch sagt warum? Wer kennt das Ziel, für das die Brüder starben?“ Diese Zeilen stehen auf einem Denkmal in Schwerin, das aber nur wenige Bürger kennen. Das Ehrenmal steht in der Rogahner Straße an der Ecke zum Schulzenweg in einem kleinen Park und soll an die in den Kriegen gefallenen Görrieser erinnern.

Doch das Denkmal ist gar nicht leicht zu finden, denn es wird von Büschen und Bäumen verdeckt. Und auch die Grünfläche, auf der es steht, macht keinen einladenden Eindruck, sondern scheint recht ungepflegt.

Das soll sich ändern. „Wir haben uns im Ortsbeirat darüber verständigt, dass neben der Schaffung einer Festwiese auf der Brachfläche hinter der Kita zwischen Bahnhof und Mittelstelle auch die Verschönerung der Grünanlage mit dem Ehrenmal auf die Tagesordnung gehört“, sagt Beiratsvorsitzender Ralf Klein. Im Mittelpunkt soll dabei stehen, die Fläche so umzugestalten, dass sie an Aufenthaltsqualität gewinnt und zugleich das Denkmal auch wieder als solches erkennbar wird. Der Aufwand dafür hält sich aus seiner Sicht in Grenzen. „Der alte Zaun muss weg, die Büsche müssen gestutzt oder ersetzt und neue Wege angelegt werden“, erläutert Klein. Gemeinsam mit dem kommunalen Eigenbetrieb Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen (SDS) sollen die Ideen in einen Plan gegossen werden. Parallel dazu will der Ortsbeirat im Stadtteil auf die Suche nach Sponsoren gehen, die das Projekt unterstützen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen