Schwerin: Umbau der Wismarschen Straße läuft nach Plan : Gleisarbeiter haben ihren Job gemacht

<strong>Schwere Technik in der Wismarschen Straße: </strong>Bauarbeiter haben seit Freitag die alten Straßenbahn-Gleise zwischen Marienplatz und Arsenalstraße herausgenommen. Nun haben SAE und Stadtwerke freie Bahn.<fotos>Reinhard Klawitter (7)</fotos>
1 von 3
Schwere Technik in der Wismarschen Straße: Bauarbeiter haben seit Freitag die alten Straßenbahn-Gleise zwischen Marienplatz und Arsenalstraße herausgenommen. Nun haben SAE und Stadtwerke freie Bahn.Reinhard Klawitter (7)

Der erste Schritt in der Wismarschen Straße ist getan: Mit schwerer Technik haben Bauarbeiter am Wochenende auf etwa 250 Metern die 18 Jahre alten Gleise zwischen Marienplatz und Arsenalstraße aufgenommen.

svz.de von
04. März 2013, 09:13 Uhr

Altstadt | Der erste Schritt in der Wismarschen Straße ist getan: Mit schwerer Technik haben Bauarbeiter am Wochenende auf einer Länge von etwa 250 Metern die 18 Jahre alten Gleise zwischen Marienplatz und Arsenal straße aufgenommen. Schweriner Abwasserentsorgung (SAE) und Stadtwerke könnten nun mit der Sa nierung bzw. Erneuerung der unterir dischen Ver- und Entsorgungsleitungen beginnen, sagt der Technik-Chef des Schweriner Nahverkehrs, Lothar Matzkeit. Die Arbeiten an Schwerins neuer City-Großbaustelle seien bisher planmäßi g abgelaufen, Veränderungen im Bus- und Straßenbahnverkehr hätten sich herumgesprochen, und auch die notwendigen Parkverbote würden weitgehend eingehalten.

Für Unsicherheit sorgt allerdings die geänderte Zufahrt zum Parkhaus der Marienplatz-Galerie. Weil der Eingang zur Martinstraße gesperrt ist, bleibt Kraftfahrern jetzt nur der Umweg über die Ar senalst raße und die Mecklenburgstraße. "Autofahrer nehmt Rücksicht!", mahnt ein Schild in der Fußgängerzone. Doch Fahrer und Passanten müssen sich erst an die neue Situation gewöhnen. Konsequenz: "Am ersten Tag standen etwa 40 Prozent weniger Fahrzeuge im Parkhaus als normalerweise üblich", berich tet der Cente r-Manager der Marienplatz-Galerie, Volodymyr Kazmyruk. Er hoffe, dass die Bauarbeiten in der Wismarschen Straße zügig abgeschlossen werden.

Die Wismarsche Straße, die bis Anfang Mai inklusive neuer Gleise fertig werden soll, ist aber erst der Anfang. Schon heute beginnt die große Bau maßnahme in der Helenenstraße, die den sanie rten Kernbereich des Marien plat zes mit der Mecklen burg stra ße ver bind et. Bis September sind wie in der Wis marschen Straße um fangreiche Arbeiten an den Ver- und Entsorgungs leitungen vorgesehen. Außerdem soll auf 615 Quadratmetern eine neue Straßen oberfläche entstehen. "Während der gesamten Bauzeit können Fußgän ger die Helenenstraße weiter pas sieren", hat der Leiter des städtischen Amtes für Verkehrsmanagement, Dr. Bernd Smerdka, bereits versichert. Kanal- und Gleisarbeiten sind von Mai an dann auch in der Lübecker Straße geplant.

Augenblicklich ist die Ecke Lübecker Straße/Wittenburger Straße ein echtes Nadelöhr. Die Straßenbahnen der Linie 2 befahren den Wittenburger Berg in beiden Richtungen. Dazu kommen die Busse der Linien 5, 7, 10, 12, 14 und 19 sowie der Schienen ersatzverkehr für die Straßenbahnlinie 1 zwischen Ber tha-Klingberg-Platz und Kliniken, die sich durch die Lübecker Straße schlängeln. Ein Schild "Bus im Gegenverkehr" warnt Kraftfahrer, die den Wittenburger Berg herunterkommen. Eine Ampel an der Reiferbahn stoppt den Autoverkehr, wenn eine Straßenbahn den Berg herauffährt.

Wenn die Arbeiten in der Lübecker Straße starten, müssen sich die Kunden des Nahverkehrs erneut auf Veränderungen einstellen: Die Straßenbahnen der Linie 2 fahren dann in beiden Richtungen über die Franz-Mehring-Straße.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen