zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

13. Dezember 2017 | 12:25 Uhr

Komiker kommt nach Schwerin : Gestatten, Paul Panzer!

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Comedian Dieter Tappert erzählt über seine Kunstfigur und seinen Alltag: Am 1. Februar ist er in der Sport- und Kongresshalle zu erleben

svz.de von
erstellt am 23.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Paul Panzer ist einer der derzeit populärsten Comedians in Deutschland. Berühmt sind seine Begrüßungsformel „Panzer. Ich begrüße sie“, sein Zwischenruf „rrrrichtiiig“ und eine etwas holprige Sprache. Im wahren Leben heißt er Dieter Tappert, hat weder einen Spachfehler noch betont er die Wörter falsch oder trennt die Silben verkehrt. Im Gespräch mit SVZ-Redakteur Bert Schüttpelz plaudert er über Paul Panzer, seinen Hund und seinen bevorstehenden Auftritt in Schwerin am 1. Februar um 20 Uhr in der Kongresshalle.

Herr Tappert oder lieber Paul? Wie soll ich Sie anreden?

Zu mir sagen alle Paul. Ich glaube, selbst meine Nachbarn wissen nicht, dass ich Dieter heiße. Wenn die Müllmänner die Straße lang kommen oder der Postbote, rufen alle schon von weitem: Hallo Paul!

Kann man sich mit einer Kunstfigur so stark identifizieren?

Paul Panzer ist doch keine Kunstfigur. Das bin ich. Ich lebe doch und arbeite, Dieter Tappert dagegen hat es gut, der hat doch meistens frei.

Man sieht Dich derzeit viel im Fernsehen. Tritts Du lieber live auf der Bühne auf oder in TV-Sendungen?

Fernsehen ist was zum Anfüttern, das Lust auf mehr machen soll. Sicher hat das auch seine Daseinberechtigung, aber die Bühne ist für mich unverzichtbar. Live ist zehnmal besser als jede Aufzeichnung.

Warum?

Weil ich dann mit den Leuten im direkten Kontakt bin. Sie wollen mich erleben und haben einen Anspruch darauf, dass ich alles gebe, und zwar live.

Woher nimmst Du den Stoff für Deine Programme?

Na aus dem Leben. Das ist doch kein Klischee. Man muss nur die Augen offen halten. Es ist wirklich so: Das Leben schreibt die Geschichten. Da passiert so viel. Oder meinst Du, das geht, von 10 bis 17 Uhr lustig zu sein und dann die Tür zuzumachen? Nein. Mich kennen die Leute als Paul Panzer und der erlebt jeden Tag jede Menge.

Zum Beispiel, wenn Du mit Deinem Hund Gassi gehst?

Na sicher. Timmi, unser Malteser-Mix, ist ein echter Familienhund, also bin ich auch mal dran, mit ihm Gassi zu gehen und da kommt man natürlich mit den Leuten ins Gespräch.

Wirst Du vor Deinem Auftritt in Schwerin auch in der Stadt unterwegs sein?

Auf jeden Fall, zumindest wenn schönes Wetter ist. Ich gehe gern mal Einkaufen oder ins Café und finde es gut, wenn die Leute mich auch ansprechen. Natürlich lasse ich mich auch gern fotografieren. Das ist doch völlig normal. Ich freue mich jedenfalls schon auf Schwerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen