zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. November 2017 | 22:54 Uhr

Neuauflage: : Geschäftsideen gesucht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Nach erfolgreichem Start von „Miss Törtchen“ und „Feinspitz“ soll Gründerwettbewerb wiederholt werden

svz.de von
erstellt am 03.Okt.2014 | 23:40 Uhr

Für Elke Lörke beginnt der Arbeitstag meistens um 5.30 Uhr, wenn sie „Miss Törtchen“ in der Schusterstraße aufschließt. Dann wird gerührt, gebacken, um 10 Uhr geöffnet, verkauft und wieder gebacken. Um 18 Uhr ist offiziell Schluss, dann räumt sie auf, macht sauber und gegen 19 Uhr die Ladentür wieder zu. Auf dem Heimweg kauft sie manchmal ein für den nächsten Tag. Am „freien“ Montag geht es meist an den Schreibtisch. Das Leben als eigene Chefin ist kein Zuckerschlecken und von einer 40-Stunden-Woche oder fünf Wochen Urlaub im Jahr ist Elke Lörke meilenweit entfernt. Dennoch möchte sie nicht mehr tauschen. Im eigenen Geschäft selbstbestimmt zu arbeiten, das war der große Wunsch der gelernten Köchin, als sie vor mehr als einem Jahr beim Gründerwettbewerb „Verdammt gute Aussichten“ von Stadt, IHK und Einzelhandelsverband mitmachte. Gemeinsam mit Tochter Lydia hatte sie mit dem Konzept eines Cupcake-Ladens den ersten Preis gewonnen. Dafür bekam sie u.a. Hilfe bei der Suche nach einem Ladenlokal, eine Existenzgründer-Beratung, eine kleine Anschubfinanzierung sowie die publikumswirksame Begleitung der Eröffnung.

„Der Laden läuft gut, wir sind zufrieden“, sagt Elke Lörke bescheiden, die im vergangenen Jahr zu einer echten Nummer in der Schweriner Gastro-Szene aufgestiegen ist. Im Café und außer Haus werden kunterbunte Cupcakes, Kuchen und Torten verkauft. Wer sich von Lydia Lörke eine Torte aufwändig verzieren lassen will, der muss lange vorher bestellen.

„Der Erfolg von ,Miss Törtchen’ und dem Zweitplatzierten ,Feinspitz’ hat uns ermutigt, den Gründerwettbewerb im nächsten Jahr erneut auszuloben“, sagt City-Managerin Sabine Steinbart. „Die beiden Cafés haben geholfen, Nebenstraßen zu beleben. Mittlerweile hat sich mit der ,Schatzinsel’ in der Friedrichstraße eine dritte Teilnehmerin vom Gründerwettbewerb 2013 selbstständig gemacht. Und auch sie ist sehr glücklich mit ihrer Entscheidung.“

Neben IHK, Stadt und Einzelhandelsverband sind beim Wettbewerb 2015 auch die Schweriner Höfe mit ihm Boot, verrät Steinbart. Grundidee ist auch diesmal, dem Leerstand in der Innenstadt mit kreativen Ideen und versammeltem Know-how entgegenzuwirken. Offiziell bewerben kann sich heute noch niemand, aber Konzepte erarbeiten und schreiben sei durchaus empfehlenswert. Anfang 2015 können sie eingereicht werden.

Karsten Flatt hat in seinem Jahr im „Feinspitz“ in der Puschkinstraße viel gelernt, zum Beispiel, dass sich Kundenströme in Schwerin selten voraussagen lassen, kein Tag wie der andere ist und man sich nicht entmutigen lassen darf. Vor allem sein anspruchsvolles Kulturprogramm neben österreichischen Spezialitäten hat sich prächtig entwickelt. Standen die Musiker anfangs im „Feinspitz“ selbst auf der Bühne, sind die Veranstaltungen mittlerweile ins Schleswig-Holstein-Haus umgezogen, zum gemütlichen Ausklang geht es zurück ins Café. Das nächste Konzert ist am 1. November um 19.30 Uhr: Anastasia Büchner, Sergey Novikov und Margarita Schablowskaja spielen Klaviermusik von Mozart, Beethoven und Dvorak. Kartenbestellungen im „Feinspitz “ unter Telefon 58931884.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen