zur Navigation springen

Wir in Dalberg-Wendelstorf : Dalberger knipsen das LED-Licht an

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Elektromeister Jörg Merker führt den 1981 gegründeten Familienbetrieb

svz.de von
erstellt am 29.Dez.2015 | 09:04 Uhr

Wo haben die Dalberger vor dem Weihnachtsfest ihren Lichterbaum geholt? Bei Elektro-Merker. Wie immer. „Dieses Jahr war der Trubel aber besonders groß“, erzählt Jörg Merker. Zwischen 200 und 300 Leute sind zum Adventsmarkt gekommen. Mehr als 100 Bäume wurden verkauft. „Das war der inzwischen 13. Markt“, blickt der 44-Jährige zurück. Seine Eltern, Heinz und Gesine Merker, hatten damit begonnen, damit die Leute aus Dalberg und Umgebung sich einen Baum vor der Haustür kaufen, im Advent zusammenkommen und dabei auch in die Firma reingucken können. „Und alle 25 Mitarbeiter ziehen mit. Auch für uns ist das ein Höhepunkt.“

Die 22 Männer und 3 Frauen bei Elektro Merker kommen übrigens fast alle aus der unmittelbaren Umgebung, wie Elektromeister und Geschäftsführer Jörg Merker erzählt. Und viele haben das Handwerk bei seinem Vater Heinz gelernt, der sich schon 1981 selbstständig gemacht hat. Jörg Merker hat hier gelernt, ebenso wie Eric Höfler. Der Gottmannsförder ist der zweite Meister in dem Dalberger Betrieb. „Wir bilden schon immer aus – im eigenen Interesse.“ Zwei Lehrlinge sind es derzeit, mit der Aussicht auf Weiterbeschäftigung und Qualifizierung. Denn Fachleute sind stets gefragt. Die müssen sich in Elektro-Montagen aller Art auskennen. „Wir sind heute vor allem für Stromversorger und Telekommunikations-Unternehmen im Einsatz – rund um Schwerin“, erzählt Jörg Merker. Doch selbst wenn „nur mal“ eine neue Stromleitung in einem Wohnhaus oder Stall zu verlegen ist, auch dann sind die Leute von Elektro Merker unterwegs. „Das erwarten unsere Nachbarn von uns.“

Seit vier, fünf Jahren sorgt zudem die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik für gute Aufträge. Im zurückliegenden Jahr sogar in der eigenen Gemeinde. „Dass wir diese Ausschreibung gewinnen konnten, war natürlich sehr schön“, betont Jörg Merker. Die Abstimmung in der Gemeindevertretung darüber war für Jörg Merker noch aus einem weiteren Grund eine besondere: Der gewählte Gemeindevertreter durfte daran nicht teilnehmen – wegen Befangenheit. Aber alle 191 Straßenlaternen in Dalberg, Wendelstorf und Seefeld sind jetzt mit der stromsparenden LED-Technik ausgestattet. „Die Energiekosten für die Gemeinde konnten halbiert werden“, erläutert der Fachmann.

Dem alteingesessenen Dalberger ist es zudem wichtig, das Vereinsleben zu stärken. Und schon als Junge hat Jörg Merker im Sportverein Fußball gespielt. Der Abteilung ist der 44-Jährige bis heute treu – nicht auf dem Platz, aber als Hauptsponsor. Und zu Weihnachten durfte sich die Kirchengemeinde über ein Präsent freuen: Die Nordmanntanne in der Cramoner Kirche kam von der Dalberger Firma.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen