Kultur in Schwerin : Gelbkunst zieht ins Wasserwerk

Bildhauer Nando Kallweit bereitet eine „Göttin“ für die Ausstellung vor. Die typisch in schwarz gehaltene Skulptur bekommt zum Thema Gelb passenden Schmuck.
Foto:
Bildhauer Nando Kallweit bereitet eine „Göttin“ für die Ausstellung vor. Die typisch in schwarz gehaltene Skulptur bekommt zum Thema Gelb passenden Schmuck.

Schwerin macht sich bereit für den Kultur- und Gartensommer – heute: Künstlerkolonie bereitet spartenübergreifendes Projekt vor

von
12. Mai 2017, 16:00 Uhr

Mit dem Frühlingserwachen und einem fernöstlichen Blütenfest am Schleswig-Holstein-Haus wurde der Schweriner Kultur- und Gartensommer eingeläutet. Was gibt es Neues in diesem Kultursommer?

Schwerins kleine Künstlerkolonie im Kunstwasserwerk bereitet ein spartenübergreifendes Projekt vor: Unter dem Motto Gelbkunst gibt es vom 27. Mai bis zum 5. Juni eine besondere Ausstellung, an der sich insgesamt etwa 50 Künstler, Poeten, Designer und Musiker beteiligen. Sie alle haben sich mit dem Thema „Gelb“ auseinandergesetzt und eigene Positionen dazu formuliert.

Unter den Teilnehmern ist auch der international bekannte Bildhauer Nando Kallweit. In diesem Jahr war der 45-Jährige bereits in Amsterdam, Mailand, London, New York und Spanien. „Ich habe sogar eine Skulptur nach Kalifornien verkauft”, berichtet er.

Schon seit seiner Kindheit beschäftigt sich Nando Kallweit mit Skulpturen, wobei er eine Vorliebe für Holz als Material hat. „Mein Vater liebt auch Holz. Er hat mir das Schnitzen beigebracht“, erzählt der Künstler. Als Schüler habe er bereits kleine Holzfiguren geschnitzt. Nach dem Abitur jedoch verlor der Schweriner sein Hobby etwas aus den Augen. Erst als er während seines Studiums zum Diplom-Bauingenieur wieder handwerklich aktiv wurde, ließ er auch sein Talent zur Bildhauerei aufleben. „Irgendwann wollte ich nichts anderes mehr machen. Also bin ich 2004 freischaffender Bildhauer geworden”, erzählt Kallweit.

Sein Markenzeichen: Die Holzskulpturen – handlich kleine ebenso wie überlebensgroße – sind meist schwarz. Farbtupfer kommen nur selten zum Einsatz. Gleiches gilt auch für seine Bronze-Plastiken. Deshalb fand der Schweriner das Thema Gelbkunst spannend für eine Ausstellung. „Der Kontrast hat mich gereizt“, sagt er. „Außerdem ist die Farbe Gelb für mich positiv besetzt. Ich verbinde damit Freude und Kreativität.“ Genau diese Attribute will der Bildhauer auch bei seinen Ausstellungsstücken darstellen. Einige seiner Werke werden im Außengelände des Kunst-Wasser-Werks aufgestellt, andere in den Ausstellungsräumen. Sein eigenes Atelier wird Nando Kallweit anderen am Projekt teilnehmenden Künstlern zur Verfügung stellen.

Die Ausstellung „Gelbkunst“ wird am 27. Mai eröffnet und ist bis zum 5. Juni wochentags von 15 bis 19 Uhr und am Wochenende von 14 bis 18 Uhr zu sehen sein. Am Ende der Kunstschau werden drei Förderpreise vergeben. Wer sie erhält, entscheiden die Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen