zur Navigation springen

Karneval in Banzkow : Geheimnis um Prinzessin gelüftet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Martin Soltow vom Banzkower Carneval Club erfüllt der Sukowerin Lisza Hohloch einen Kindheitstraum

von
erstellt am 20.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Das Rätselraten, wen Martin Soltow als Banzkower Karnevalsprinz Martin I. an seiner Seite als Prinzessin präsentieren würde dauerte sogar noch an, als das Feuerwehrauto mit Tatü Tata zur ersten Veranstaltung der 64. Saison vor dem Störtal vorfuhr. „Keines unserer Mädchen aus der Garde“, raunte es durch zur Spalier aufgestellten Karnevalisten von der Stör. „Die sind schon alle hier.“ Und tatsächlich. In dieser Karnevalssaison kommt die Banzkower Prinzessin von auswärts: Der 28-jährige Prinz Martin I. präsentierte die 21-Jährige Lisza Hohloch aus Sukow als Prinzessin Lisza I. „Damit hatte wirklich keiner gerechnet“, freute sich Martin I. über den gelungenen Clou. „Und die wenigen Eingeweihten haben dicht gehalten.“

Beim Banzkower Carneval Club ist es traditionell, dass der im November gekürte Prinz sich seine Prinzessin aussuchen darf – seine Partnerin und alle früheren Prinzessinnen sind dabei allerdings tabu. „Ich habe eine sehr gute Freundin gefragt“, erzählte Martin Soltow. Denn Lisza Hohloch ist ebenfalls aktive Karnevalistin, aber eben in ihrem Heimatdorf Sukow. „Im Verein weiß noch keiner bescheid“, erzählte Lisza I. am Sonnabend beim Banzkower Karneval am Nachmittag. „Selbst meine Eltern habe ich nichts verraten. Nur meine 14-jährige Schwester Lina war eingeweiht.“ In Sukow hatte die 21-jährigen Studentin verkündet, in diesem Jahr eine Karnevalsauszeit zu nehmen, weil im Studium derzeit so viel zu erledigen wäre. Eine kleine Notlüge, die sicherlich alle Karnevalsfans mit Humor nehmen werden. Denn die Sukowerin hat sich so den Kindheitstraum erfüllen können – einmal Karnevalsprinzessin sein. „Wie in Banzkow die Prinzessin gesucht und gekürt wird, ist eine schöne Geschichte“, betont Lisza Hohloch. Deshalb habe sie sofort zugesagt, als Martin Soltow sie fragte. „Und in Sukow kann ich ja immer noch Prinzessin werden...“

Die aktuelle Karnevalssaison erleben Martin I. und Lisza I. aus ungewohnter Perspektive. Beide gehören zu den Machern in ihrem jeweiligen Verein. „Ich bin seit mehr als 20 Jahren im BCC“, erzählt Martin Soltow. Der 28-Jährige wollte zudem unbedingt eine Familientradition fortführen: Sein Vater Rainer war Prinz, seine Mutter Heide Prinzessin. Martin Soltow selbst macht beim BCC seit Kindertagen mit, inzwischen gehört er dem Elferrat an. Sein Amt als Mundschenk kann er als Prinz nicht ausführen. Lisza Hohloch kennte als Tänzerin in Garde und Showtanzgruppe ebenfalls das Karnevalsleben auf dem Effeff – in Sukow.

Zudem ist für die beiden Hoheiten nicht nur die Rolle als Prinzenpaar eine ganz besondere, sondern auch die Garderobe. Der Banzkower Prinz und seine Prinzessin kommen in Blau daher. Martin I. in einer Phantasieuniform, Lisza I. in einem schicken Ballkleid. Alles wurde extra angefertigt, ebenfalls unter höchster Geheimhaltungsstufe.

Mit der Wahl einer Uniform wollte Martin Soltow aber auch das diesjährige BCC-Motto aufnehmen. Denn das lautet: „Ob Jobcenter oder Arbeitsamt, egal wie man es nennt, der BCC stellt Berufe vor, die jeder kennt!“ „Das gibt auch allen unseren Gästen die Möglichkeit, in ganz unterschiedliche Kostüme zu schlüpfen und mit uns zu feiern“, ist BCC-Präsident Mario Lübbe zuversichtlich nach den beiden gelungenen Veranstaltungen an diesem Wochenende im Störtal. Am 25. und 27. Februar gibt es zwei weitere Galaabende, am 26. Februar steigt am Nachmittag der Kinderkarneval.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen