Schwerin : Gefahr: Munition im Ziegelsee

von
11. September 2019, 05:00 Uhr

Nach dem tödlichen Unfall eines Tauchers im Ziegelinnensee vor wenigen Wochen beschäftigt das Thema Altlasten und Munition in dem Gewässer an der Knaudtstraße nun auch die Stadtvertreter. Dem Antrag von CDU und Linken schloss sich auch die SPD an, um dem Oberbürgermeister bei Verhandlungen mit dem Land und dem Bund den Rücken zu stärken. Die Stadt fordert Unterstützung bei der Beräumung der Altlasten. „Insbesondere von der Munition, die nach dem Krieg dort tonnenweise versenkt wurde, geht ein akutes Gefahrenpotenzial aus“, erklärte Hennig Foerster, Fraktionschef der Linken. Wenn die Gehäuse verrotten, könnten gefährliche Chemikalien ins Wasser gelangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen