zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

11. Dezember 2017 | 06:29 Uhr

Schwerin : Geduldsspiel um das Strandhotel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bauantrag liegt zwar noch nicht vor, Investor hält aber an seinen Plänen fest, auf dem Areal Wohnungen zu bauen.

von
erstellt am 18.Jul.2015 | 16:00 Uhr

Eingeschlagene Fenster, beschmierte Wände, wilde Bäume auf den Balkonen: Das denkmalgeschützte Strandhotel in Zippendorf, ein besonderes Stück Bäderarchitektur, verfällt vor den Augen der Badegäste. Haben Investor und Stadtverwaltung das Projekt abgeschrieben? Keineswegs, versichern sie auf SVZ-Anfrage. Angeblich möchten beiden Seiten lieber heute als morgen starten. Doch wo hakt es?

Mitte 2013 hatte Investor Ulf Heyer dem Bauausschuss einen Architekten-Vorschlag präsentiert, der den Erhalt des Hotelgebäudes mit einem möglichen Hotelbetrieb vorsah, eine Tiefgarage und Wohnbebauung im Bäderstil (SVZ berichtete). Davon hat sich Heyer nicht verabschiedet, er arbeitet jetzt an neuen Plänen, welche den Anforderungen und Wünschen der Stadtverwaltung und des Denkmalschutzes gerecht werden sollen. Heyer will einvernehmliche Varianten mit der Verwaltung erarbeiten, bevor das Verfahren fortgesetzt wird, betont er.

Neben und hinter dem Hotel soll nach wie vor neu gebaut werden. Wie viele Häuser das sein werden, wie viele Geschosse sie haben und wie viele Wohneinheiten entstehen, wird derzeit geprüft. Die Beratungen mit der Stadtverwaltung darüber seien noch nicht abgeschlossen, so der Investor. Die Pläne und ein plastisches Modell, welches Heyer entwickelt, sollen möglichst noch im Sommer, spätestens im Herbst im Bauausschuss vorgestellt und beraten werden. „Wenn ich von der Stadt ein positives Signal bekomme, stellen wir umgehend den Bauantrag und beginnen nach Vorlage der Genehmigungen mit den Bauarbeiten“, so Heyer.

Fakt ist: Das Strandhotel soll als Gebäude unbedingt erhalten bleiben. „Ein Abbruch ist in keiner Weise mehr ein Thema“, betont Dezernent Bernd Nottebaum. „Der Eigentümer hat sich deutlich dazu bekannt, das Strandhotel zu sanieren.“ Ob das Haus als Hotel betrieben werden kann, das steht noch nicht fest. „Bislang gibt es keinen Betreiber mit der erforderlichen Bonität. Bei den aktuellen, niedrigen Belegungszahlen ein weiteres Hotel in Schwerin auf den Markt zu bringen, ist nicht einfach, wäre aber ein großer Gewinn für den Tourismus.“

Vize-Oberbürgermeister Bernd Nottebaum sei zu Gesprächen über verschiedene Varianten bereit, sagt er. Auch mit einer fünfgeschossige Bebauung, zum Beispiel für drei Häuser in zweiter Reihe, könne er sich anfreunden – obwohl laut B-Plan nur vier Stockwerke erlaubt sind. Aber: „Uns liegt noch kein Bauantrag vor“, sagt Nottebaum. „Wir haben neue Impulse in die aktuelle Planstufe unter Berücksichtigung historischer Gestaltungsaspekte einfließen lassen“, erklärt Ulf Heyer. Von der ehemals genehmigten, fast 100-prozentigen Überbauung sind wir weit entfernt. Und das ist auch gut so.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen