Fupa.net : Für FuPa arbeitet die ganze Familie

Immer live vor Ort: Frank Maßloch ist stets am Spielfeldrand, um die besten Schnappschüsse der Partien des Torgelower FC Greif dann bei fupa.net/mv online zu stellen.
Foto:
Immer live vor Ort: Frank Maßloch ist stets am Spielfeldrand, um die besten Schnappschüsse der Partien des Torgelower FC Greif dann bei fupa.net/mv online zu stellen.

Der Torgelower Frank Maßloch ist Fan des örtlichen Vereins und Vereinsverwalter auf fupa.net/mv – sein Sohn und seine Tochter arbeiten mit

von
07. Dezember 2014, 08:59 Uhr

Nicht nur Spieler, Trainer oder Funktionäre können für ihren Fußballverein Werbung machen – auch Fans können über ihren Verein berichten und sich informieren. Möglich ist dies durch die Internetplattform FuPa des medienhaus:nord. Diese Möglichkeit hat auch Frank Maßloch für sich entdeckt. Er ist Anhänger des Torgelower FC Greif, hat prompt den gesamten Kader eingepflegt und gibt die Spieldaten ein.

Durch Zufall ist er auf diese neue Plattform gestoßen und hat die Vorteile entdeckt: „Ich konnte ein Spiel des Torgelower FC Greif (TFC) aus beruflichen Gründen nicht live miterleben. Auf meinem Smartphone suchte ich nach den Ergebnissen der Verbandsliga und bin dabei auf FuP.net gestoßen. Schon die mobile Version hat mir gefallen, sodass ich später zu hause am Rechner nach FuPa.net suchte und dann die Seite für Mecklenburg-Vorpommern fand. Ich war auf Anhieb begeistert von der Plattform. Die Seite war sehr informativ und ansprechend.“

Anschließend wurde er Fupaner und wenig später auch Vereinsverwalter, um so den TFC zu präsentieren und Werbung für sich zu machen und andere Fußballinteressierte, die nicht die Möglichkeit haben zu den Spielen der „Greifen“ zu kommen, auf dem Laufenden zu halten. „Mittlerweile ist es normal, dass ich nach dem Spiel zu Hause am Rechner sitze und die Seite mit Infos und Fotos füttere“, sagt der 49 Jahre alte Polizeibeamte. Und bei dieser Arbeit hilft die ganze Familie mit: Sein Sohn schreibt manchmal auch die Spielberichte und seine Tochter macht während des Spiels die Fotos.

„FuPa ist relativ schnell auf dem neusten Stand, so gibt es zu jedem Spiel etliche Informationen. Wenn auch die anderen Vereinsverwalter ihre Vereine regelmäßig aktualisieren, ist die Arbeit mit der Plattform sehr einfach. Es reicht oft nur ein Mausklick, um Infos online zu stellen“, fasst Maßloch die Vorteile der Internetplattform zusammen. Er bemängelt lediglich, dass einige Vereine nicht so gut gepflegt werden. Dadurch konnte seit einigen Spieltagen keine Elf der Woche mehr gewählt werden.

Er selbst ist nicht beim Torgelower FC Greif aktiv und ist auch nicht Mitglied des Vereins – sondern des Fanclubs. Dort ist der Polizeibeamte unter anderen für die Fanartikel verantwortlich. „Ich bestelle bzw. gestalte die Fanartikel und organisiere den Verkauf. Dessen Erlös kommt der Nachwuchsabteilung des TFC zugute.“ Bei den Spielen steht er hinter der Videokamera, um für die Trainer das Spiel aufzuzeichnen. Der Film wird dann zur Auswertung der Spiele benutzt.

„Durch diese intensive Arbeit des Fanclubs sind der Verein und seine Anhänger enger zusammengekommen. Dennoch gehöre ich nicht zum Verein und möchte meine Meinung nicht als Stimme des Vereins wissen“, betont Frank Maßloch.

Seine Liebe für den Torgelower FC Greif entstand vor 14 Jahren: „Ich stamme aus dem heutigen Kreis Oberhavel in Brandenburg. In den Nordosten bin ich durch die Armee gekommen. Nach unserem Umzug im Jahr 2000 nach Torgelow bin ich ab und zu zum Fußball gegangen. Irgendwann wurde es zur Regelmäßigkeit und ich wollte für den Verein etwas tun. Und jetzt macht es einfach viel Spaß.“

Nicht nur für den eigenen Vereinsauftritt, sondern auch wegen der vielen verschiedenen Möglichkeiten ist FuPa genau richtig für die Amateurvereine in Mecklenburg-Vorpommern. „Ich kann es nur jedem empfehlen, mal die Seite von fupa.net/mv zu besuchen und dort durchzuklicken. Dort ist jede Liga und Altersklasse vertreten. Nicht zu vergessen das Tippspiel, an dem ich selber auch mit viel Leidenschaft teilnehme“, sagt der 49-Jährige schmunzelnd.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen