Schwerins Kinder : Für den Schulweg gewappnet

Mischten sich in der Lankower Grundschule unter die Kinder: Polizeichef Ingo Renk (M.) und die Präventionsbeamten Susanne Döring und Holger Wichette.
Foto:
Mischten sich in der Lankower Grundschule unter die Kinder: Polizeichef Ingo Renk (M.) und die Präventionsbeamten Susanne Döring und Holger Wichette.

Aktion „Kindergarten-Cop“: 160 Vorschüler bekamen ihre Urkunden

von
19. Juni 2016, 12:00 Uhr

Wie reagiere ich, wenn mich fremde Menschen ansprechen und bedrängen? Wie kann ich mich im Notfall wehren? Und wie meistere ich meinen Schulweg sicher? Antworten auf diese Fragen haben Vorschulkinder wieder bei der Aktion „Kindergarten-Cop“ bekommen. In der Lankower Grundschule fand gestern eine weitere Abschlussveranstaltung statt. Für rund 160 Kinder aus sieben Kitas gab es Urkunden und reflektierende Mützen und Bänder.

Aus den Kindertagesstätten Anne Frank, Lankower Spielhaus, Plappermäulchen, Reggio Emilia, Zwergenhaus, Gänseblümchen und Neumühler Strolche kamen die Mädchen und Jungen, die für ihre erfolgreiche Teilnahme am Präventionsprojekt der Schweriner Polizeiinspektion ausgezeichnet wurden – und die nun für ihren baldigen Schulweg gewappnet sind. „Unsere Aktion kann aber nur funktionieren, wenn auch die Eltern mitspielen und zu Hause mit den Kindern die Regeln immer wieder durchgehen. Wir als Polizei können lediglich den Grundstein legen“, sagte Polizeihauptmeister Holger Wichette.

Bei der aktuellen Runde des Projekts „Kindergarten-Cop“ hatten insgesamt 900 Mädchen und Jungen aus allen 38 Schweriner Kindertagesstätten mitgemacht. In verschiedenen Modulen waren sie in den vergangenen Monaten in Sachen Sicherheit geschult worden. Eine erste Abschlussveranstaltung mit 230 Kindern hatte es am Donnerstag bereits in der Friedensschule in der Paulsstadt gegeben. Am kommenden Dienstag werden in der Turnhalle der
Astrid-Lindgren-Schule in Neu Zippendorf noch einmal Zertifikate an die künftigen Erstklässler verteilt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen