Schwerin aktiv erleben : Fünf Zentimeter über dem Asphalt

Bis zu 45 Stundenkilometer schnell fahren die Karts auf der Bahn von Karl-Heinz Weustenberg.  „An der Bahn hängt mein Herz“, sagt der Schweriner.
Foto:
Bis zu 45 Stundenkilometer schnell fahren die Karts auf der Bahn von Karl-Heinz Weustenberg. „An der Bahn hängt mein Herz“, sagt der Schweriner.

Auf der Kartbahn in Görries können sich Fahrer wie ihre großen Idole fühlen – und um die Wette rasen

svz.de von
26. Mai 2017, 12:00 Uhr

Die Motoren der Go-Karts im Schweriner Motodrom heulen auf. Als die Ampel Grün zeigt, düsen die acht Kinder los. Auf der 300 Meter langen Strecke geht es dabei um nicht viel weniger als den Sieg und die Ehre. „Zu uns kommen viele Kinder, um ihren Geburtstag zu feiern. Doch auch Firmen nutzen unsere Bahn sehr gerne“, sagt Karl-Heinz Weustenberg. Der Schweriner ist Chef und Besitzer der Kartbahn. „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.“

In der ehemaligen Lagerhalle, die nach der Wende leer stand, können sich junge und ältere Rennfahrer wie Sebastian Vettel oder Nico Rosberg fühlen: Scharfe Kurven, eine lange Start-Ziel-Gerade und ein modernes Zeitmesssystem sorgen für echtes Formel-1-Flair. „Seit einigen Jahren sehen Besucher bei uns, wer gerade auf der Bahn unterwegs ist. Außerdem können sie die Zeiten der Fahrer mit ihren eigenen vergleichen“, erklärt Weustenberg.

In der bahneigenen Lounge können die Hobby-Rennfahrer bei Schnitzel und Pommes eine Auszeit vom harten Fahrerleben nehmen. „Größere Gruppen können bei uns einen echten Grand Prix erleben. Vom Warm-Up übers Qualifying bis zum Großen Preis von Schwerin – bei uns gibt es das alles“, sagt der 59-Jährige stolz. Besonders bei den Kindern würde das immer großen Eindruck hinterlassen, erzählt Weustenberg: „Wenn die Feier dann zu Ende ist, passiert es oft, dass die Eltern des Kindes, das als nächstes Geburtstag hat, die Bahn reserviert. Weil es den Kleinen so gut gefallen hat.“

Nächstes Jahr feiert das Schweriner Motodrom sein 20. Jubiläum. Weustenberg kann dabei auf viele schöne Momente zurückblicken. Einer der schönsten sei die Gründung eines eigenen Vereins und der generationsübergreifende Wechsel der Fahrer. „Heute fahren Kinder auf der Bahn, deren Väter ich noch in den Kinderschuhen auf die Bahn gelassen habe. Das macht mich unheimlich glücklich“, erzählt der passionierte Kartfahrer.

Geöffnet ist die Bahn wochentags von 16 bis 23 Uhr. Am Wochenende und an Feiertage können Hobby-Rennfahrer von 14 bis 23 Uhr auf die Bahn. Besitzer Weustenberg empfiehlt, vor einem Besuch unter Telefon 0385/6666260 anzurufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen