Schweriner Großveranstaltung : Fünf-Seen-Lauf jetzt ohne Lankow

23-68950569.JPG
1 von 2

Wegen verschiedener Baumaßnahmen in der Stadt ändert sich nach 33 Jahren die Streckenführung des sportlichen Großereignisses

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von
24. November 2017, 08:00 Uhr

Der Fünf-Seen-Lauf bekommt eine neue Strecke: Das sportliche Großereignis, das im Sommer bis zu 4000 Läufer und ihre Fans in die Landeshauptstadt lockte, wird nicht mehr am Lankower See seinen Zieleinlauf haben, sondern am Bertha-Klingberg-Platz. Fünf Seen streift der Tross künftig nicht mehr, Fauler See, Burgsee und Schweriner See sind jetzt die landschaftlichen Attraktionen. Der letzte, anstrengende Anstieg in den Lankower Bergen – für leidenschaftliche Läufer der eigentliche Höhepunkt – entfällt ebenfalls. Damit endet eine mehr als 30-jährige Tradition – aber auch die notwendigen Sperrungen der Ludwigsluster Chaussee, der Rogahner Straße und der Straße vor dem Wittenburger Tor. Die Streckenführung erfolgt ab 2018 überwiegend auf Wegen zwischen dem Bertha-Klingberg-Platz und Mueß. Der ausschlaggebende Grund für die Neuerung ist der 25-Millionen-Neubau der Beruflichen Schule Technik in Lankow, der im kommenden Jahr beginnt. Der Bodenaushub soll nämlich an der Nordseite des Lankower Sees gelagert werden – genau dort, wo bislang das Ziel des Fünf-Seen-Laufes war. Diese Ankündigung erreichte den Verein im Oktober, als die Ausschreibungen für den 34. Lauf bereits gedruckt und Anzeigen in den Laufzeitschriften geschaltet waren.

So wird künftig gelaufen: Vom Klingberg-Platz bis nach Mueß geht es auf mehreren Distanzen, fünf Seen werden nicht mehr gestreift. Zum 33. Lauf kamen im vergangenen Jahr bei Regen 2295 Sportler, zu Hoch-Zeiten waren es 4000.
So wird künftig gelaufen: Vom Klingberg-Platz bis nach Mueß geht es auf mehreren Distanzen, fünf Seen werden nicht mehr gestreift. Zum 33. Lauf kamen im vergangenen Jahr bei Regen 2295 Sportler, zu Hoch-Zeiten waren es 4000.
 

Waren die Veranstalter noch vor wenigen Wochen empört über die Pläne der Stadt, ihren Zielort einfach zuzuschütten (SVZ berichtete), so hat sich nach einem gemeinsamen Termin mit allen Beteiligten das Blatt komplett gewendet. „Als die Emotionen verebbten, erfolgte nach einer gründlichen Analyse des Sachstandes die Entscheidung, die Historie des Fünf-Seen-Laufs mit einer neuen Konzeption fortzuführen, gewissermaßen als Fünf-Seen-Lauf 2.0“, sagt Dietmar Büch, Leiter des Organisations-Büros des Vereins.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

„Eigentlich hatten ja die traditionellen Laufstrecken bereits 2015 mit dem Abbruch der Stadionbrücke ihren Charme verloren, da die nun ebenerdige Überquerung der Ludwigsluster Chaussee eine starke Komprimierung der Lauffelder erforderte. Dadurch wurde es auf den folgenden Wegen sehr eng und es gab zunehmend Behinderungen der schnelleren Läufer“, erklärt Dietmar Büch. Der Laufstrecke drohten für die Zukunft außerdem noch weitere Gefahren, zum Beispiel durch die anstehende Sanierung der Rogahner Straße, den Bau des Radfernweges Hamburg–Rügen und den vierspurigen Ausbau der Crivitzer Chaussee. All diese Maßnahmen tangieren die alte Laufstrecke und hätten über mehrere Jahre sich ständig ändernde Provisorien zur Folge. „Das hatten wir im Blick und dachten deshalb schon länger wurde über eine Variante B nach“, sagt Büch. „So wurde nun der Bodenaushub der Beruflichen Schule gewissermaßen zum Katalysator für die Weiterentwicklung des Laufs, denn die beabsichtigten Änderungen waren nun sofort umzusetzen.“

Start- und Zielort wird künftig der Bertha-Klingberg-Platz mit der Schwimmenden Wiese sein. Die bisherige 30-Kilometer-Strecke wird auf einen Halbmarathon verkürzt. Zusätzlich zu den 10 und 15 Kilometern wird das Laufangebot um eine 5-Kilometer-Strecke erweitert. Außerdem gibt es künftig die „Seemeile“ über 1852 Meter für Kinder. Die beiden langen Läufe umrunden zusätzlich den Marstall und der Halbmarathon den Ortsteil Neu Zippendorf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen