zur Navigation springen

Banzkower Sportfreunde : Freude bei den „Feierlingen“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Drachenboot-Team bezieht Vereinsgelände an der Stör und schafft sich dank Spendern neues Boot an

von
erstellt am 29.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Gute Aussichten für die Drachenbootfreunde von Banzkow, den „Störtal-Feierlingen“: Sie haben jetzt ein eigenes Vereinsgelände und freuen sich auf die Anschaffung eines neuen Drachenbootes.

Die Drachenbootfreunde, immerhin 40 Mitglieder, bilden eine Sparte des Störtal-Vereins. Ihr Boot konnten sie bislang auf dem Gelände der Anglervereinigung Banzkow lagern. Dafür war eine überschaubare Jahresmiete fällig. Jetzt können sie gleich neben dem Anglerverein ein anderes Domizil nutzen. Die Fläche gehört einem Banzkower, der es dem Störtal-Verein ebenfalls für ein geringes Entgelt zur Verfügung stellt. Aber hier haben die Drachenbootfreunde das Gelände samt Bungalow für sich allein – das sei ein großer Vorteil, sagt Sabine Priesemann vom Störtal-Verein. Gleichwohl bleibe noch viel zu tun, um Gelände und Flachbau entsprechend herzurichten. So ist unter anderem ein Ein- und Ausstieg in die Stör zu bauen. Das wolle man gern in Eigenregie übernehmen, betont der Team-Chef der „Störtal-Feierlinge“, Thomas Rehe.

Genauso sehr freuen sich die Banzkower auf ihr neues Drachenboot, das sie in den nächsten Wochen erwarten. Thomas Rehe: „Unser jetziges Drachenboot ist in die Jahre gekommen, es ist mehr als 15 Jahre alt. Vor allem aber ist es zu schwer. Die neuen Boote sind wesentlich leichter.“ Trainiert haben die Banzkower mit dem alten Modell, für Wettkämpfe aber mieten sie sich immer ein neueres.

Kein Wunder also, dass die Banzkower schon seit längeren von einem neuen Drachenboot geträumt haben. Die Neuanschaffung kostet um die 9000 Euro. Und Dank Sponsoren und Spendern kann es nun auch angeschafft werden. Die Raiffeisenbank Büchen, Crivitz, Hagenow Plate gibt in diesem Jahr 2500 Euro, informiert Ulrike Langhans. Die Bank unterstütze die Drachenbootfreunde noch weitere zwei Jahre. Die Gemeinde Banzkow ist mit 1500 Euro dabei. Bürgermeisterin Irina Berg: „Wir würdigen damit das Engagement des Vereins.“ Aber auch örtliche Unternehmen und Privatleute haben gespendet, so dass schon eine Summe von 7500 Euro zusammen ist. Das restliche Geld kommt aus der Vereinskasse, so Rehe. „Wir gehen davon aus, dass wir das Boot noch diese Sommersaison nutzen können.“ Gebaut wird es in der Nachbarschaft: in Lübesse von der Boots- und Kunststoffbau GmbH.

Die Banzkower Truppe trainiert zweimal in der Woche – dienstags und freitags – auf der Stör. Neue Mitstreiter zwischen 12 und 60 Jahren sind immer willkommen. Wer Interesse hat, kann sich beim Störtal unter Telefon 03861/300818 melden.

Derzeit bereitet sich das Team auf das Schweriner Drachenbootfestival vor. Es findet Ende August auf dem Pfaffenteich statt. Die Banzkower starten in der Sport-Klasse. „Seit einem Jahr trainieren wir intensiver, auch in den Wintermonaten, wenn es das Wetter zulässt. Unser Team war in diesem Jahr schon in Neustadt-Glewe und in Neuruppin erfolgreich“, blickt Priesemann zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen