Schwerin : Freiwillige Wehr wird heute 155 Jahre alt

So sah Schwerins Freiwillige Wehr 1920 aus.
So sah Schwerins Freiwillige Wehr 1920 aus.

Ein Großbrand in Zippendorf war ein wichtiger Grund, warum die Freiwillige Feuerwehr Schwerin gegründet wurde.

svz.de von
05. November 2018, 10:04 Uhr

Ein Großbrand in Zippendorf am 18. Juni 1859 war ein wichtiger Grund, warum die Freiwillige Feuerwehr Schwerin gegründet wurde. Aber ein paar Jahre brauchte es noch, nämlich genau bis zum 5. November 1863: Vor genau 155 Jahren wurde die „Freiwillige Turner-Feuerwehr“ gegründet. Sie hatte zuerst 39 Mitglieder. Die Ausrüstung jener ersten freiwilligen Feuerwehrmänner bestand aus einem Retterkarren und einigen Handspritzen. Das erste „Gerätehaus“ stand auf einem Hinterhof in der heutigen Mecklenburgstraße.

Der populärste Feuerwehrmann der Stadt Schwerin war damals der Schuhmachermeister Carl Hollien. Bis zu seinem Tod 1930 wurde er von den Schweriner Bürgern liebevoll „Papa Hollien“ genannt. Er war 47 Jahre lang Mitglied der Schweriner Turner-Feuerwehr und führte diese 15 Jahre als ihr Hauptmann. Die Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde zur Familientradition: Auch sein Sohn Richard war dabei, ebenso wie dessen Sohn Richard, der bis zu seinem Tode 1987 zur Freiwilligen Feuerwehr Mitte gehörte.

1865 erhielt die Freiwillige Turner-Feuerwehr zusätzlich eine neue Spritze, eine Einsteckleiter und die vollständige Ausrüstung für 15 Steiger und 15 Spritzenleute.
Ab 1865 gab es dann auch eine „Städtische Feuerwehr“, der Vorläufer der 1869 gegründeten heutigen Berufsfeuerwehr.

Im Jahr 1906 wurde dann deren Gerätehaus in der heutigen Geschwister-Scholl-Straße gebaut. Die war aber noch für den Betrieb mit Pferden gedacht und für die heutige Technik zu eng. Deshalb entstand 1998 der Neubau der Feuerwehr an der Ludwigsluster Chaussee.

Nach 1945 gründeten Schornsteinfeger der Stadt erneut eine Freiwillige Feuerwehr, die Freiwillige Wehr Schwerin-Mitte, eine der heute fünf Freiwilligen Ortsfeuerwehren Schwerins. Dazu zählen auch die Wehren Warnitz, Wickendorf, Wüstmark und Schlossgarten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen