zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

17. Dezember 2017 | 07:27 Uhr

Venzkow : Freie Bahn für die Mustangs

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kristina Schäfer hielt lange Ausschau nach dem perfekten Ort für weitestgehend wild lebende Pferde – in Venzkow wurde sie fündig.

svz.de von
erstellt am 15.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Weites Land. Kaum Verkehr. Kaum Häuser. Weidelandschaft, wohin das Auge blickt. „Perfekt“, bezeichnet Kristina Schäfer das Stück Baufläche, das sich an einem Waldweg in Venzkow bei Demen erstreckt. „Als ich diesen Ort gesehen habe, wusste ich, dass ich meinen Traum realisieren kann“, so die 45-Jährige. Wenn alles gut läuft, will sie ihre Idee in den kommenden Monaten umsetzen: Ein Areal für weitestgehend wild lebende Mustangs soll entstehen. „Ich habe bereits zwei Mustangs in den USA adoptiert. Ein Jahr müssen die Pferde noch dort bleiben, bis ich sie nach Deutschland holen kann“, erzählt die Bauingenieurin, deren Wunsch es ist, ein Mustangzucht in Venzkow aufzubauen, um ein altes „Kulturgut“ zurück nach Deutschland zu holen. „Und natürlich hoffe ich, dass ich das Interesse für diese besonderen Tiere wecken kann. Sie sind in der Tat anders als die domestizierten Pferde, die wir hier so haben“, sagt Schäfer, die später auch gerne interessierte Gäste zu sich einladen möchte.

Weites Land, so weit der Blick reicht: Für Kristina Schäfer ist Venzkow der ideale Ort, um ihren Traum vom Mustang-Hof zu erfüllen.
Weites Land, so weit der Blick reicht: Für Kristina Schäfer ist Venzkow der ideale Ort, um ihren Traum vom Mustang-Hof zu erfüllen. Foto: Sarah Langemeyer
 

Derzeit wohnt Kristina Schäfer noch in Poggelow im Landkreis Rostock auf einem denkmalgeschützten alten Bahnhofsgelände. Auch dort sind bereits zehn eigene Pferde beheimatet. Eines davon ist ein Mustang, allerdings „kein Originaler mehr, denn er ist bereits in Deutschland geboren“. Wenn Kristina Schäfer von den wild lebenden Pferden aus den USA erzählt, und ihrem Traum in Venzkow mit diesen Tieren glücklich zu werden, dann merkt man der Frau an, dass sie ein großes Herz für die Tiere hat. Genau mit diesem Enthusiasmus hat sie sich auch bei der Gemeinde Demen vorgestellt. Denn ihr Vorhaben, eine Pferdezucht mit Weidefläche und einem Wohnhaus, das umgeben sein soll von den Pferden, hat sie auch beim Bauausschuss vorgetragen. „Ich habe mir anfangs kaum Chancen ausgerechnet, eine Zustimmung zu bekommen. Ich komme von außerhalb, und es gab noch andere Interessenten“, erzählt Schäfer. Doch der Plan der Bauingenieurin hatte Hand und Fuß. „Das Gelände lag lange brach, ein Investor wollte dort zwar mal einen Reiterhof etablieren, aber jahrelang ist nichts passiert. Uns freut es, dass Frau Schäfer mit ihrer Familie hierhin ziehen möchte, auch weil ihr Vorhaben spannend klingt“, so Wolfgang Kärgel, Bauausschussvorsitzender. Sein Gremium steht dem Vorhaben positiv gegenüber. Kommen weitere Zustimmungen, kann Kristina Schäfer gemeinsam mit Ehemann und Tochter nach Venzkow ziehen und ihren Wunsch vom Mustang-Hof realisieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen