Ramona Brockmann aus Hagenow ist begeisterte Harley-Fahrerin : "Frauen setzen sich durch!"

Ramona Brockmann  mit ihrer Harley Sportster umringt von anderen Frauen aus dem Free-Harley-Mecklenburg-Chapter
1 von 2
Ramona Brockmann mit ihrer Harley Sportster umringt von anderen Frauen aus dem Free-Harley-Mecklenburg-Chapter

Motorradfahrer gelten als "harte Kerle". Doch auch in dieser Männerdomäne gibt es immer mehr Frauen. Gut gelaunt stellt Ramona Brockmann aus Hagenow fest: "Frauen setzen sich durch!"

von
03. Oktober 2011, 07:50 Uhr

Schwerin/Hagenow | Motorradfahrer gelten als "harte Kerle". Doch auch in dieser Männerdomäne gibt es immer mehr Frauen. Gut gelaunt stellt Ramona Brockmann aus Hagenow fest: "Frauen setzen sich durch!" Kurz zuvor war die 50-Jährige am Sonntagmorgen mit ihrer Harley Sportster auf den Alten Garten von Schwerin gerollt. Gemeinsam mit etwa 700 anderen Bikern nahm sie - wie zahlreiche andere Frauen auch - am Saisonabschluss teil, zu dem das Free-Harley-Mecklenburg-Chapter aus Hagenow alle Motorradfans eingeladen hatte. In diesem Jahr ging es von Schwerin aus auf eine gut 100 Kilometer lange Tour in Richtung Dömitz. Am Hafen wurde gemeinsam gefeiert, das Jahr Revue passieren lassen .

Ramona Brockmann nahm nun zum wiederholten Male an dieser Herbsttour teil, zum dritten Mal auf der eigenen Maschine. "Mit dem Auto fahre ich seit meinem 19. Lebensjahr", erzählt die Lehrerin, die heute beim DRK im Jugendbereich tätig ist. "Meinen Motorradführerschein habe ich aber erst im Sommer 2008 gemacht." Da gehörte Ramona Brockmann schon längst zum Hagenower Free-Harley-Chapter, war jedoch bis dahin immer "nur" auf dem Sozius ihres Partners Hans Barner zu finden. "Das wurde mir auf die Dauer zu langweilig. Ich bin ein aktiver Typ, wollte selber fahren." Zum selber Fahren gehört natürlich auch eine eigene Maschine. Ihre Harley Sportster hat Ramona Brockmann bereits während ihrer Fahrschulzeit gefahren. Mit einem Hubraum von 1200 Kubikzentimetern und einem Gewicht von 260 Kilogramm ist dieses Motorrad alles andere als ein kleines Spielzeug. Das weiß auch die Hagenowerin. "Wenn die Maschine steht, muss sie immer gerade gehalten werden. Diesen Rat kann ich jedem Anfänger mit auf den Weg geben", erzählt Ramona Brockmann. Denn auch sie musste Lehrgeld zahlen, konnte ihre Harley Sportster zu Beginn nicht immer halten. Das Fahren selbst war hingegen nie ein Problem für die couragierte Frau. "Meine Maschine hatte ganz schön Power", blickt sie zurück. Nach bestandener Fahrprüfung wurde die Motorleistung daher etwas gedrosselt. "Gerade für Kolonnenfahrten ist das besser."

Denn bei solchen Touren wie der am Sonntag kommt es auf das Erlebnis in der Gruppe und auf die Sicherheit im großen Tross an. Gleichmäßiges Tempo, Abstand halten, höchste Aufmerksamkeit - das sind die wichtigsten Faustregeln für solch eine Ausfahrt. Dennoch erlebt Ramona Brockmann dabei das, worauf es ihr beim Fahren mit dem Motorrad ankommt: Es geht quer durch die Landschaft. Der Fahrtwind ist auch unter den schützenden Lederklamotten zu spüren. Ein Gefühl von Freiheit fährt mit. "Wir sind eine große Gemeinschaft Gleichgesinnter, zu der wir Frauen selbstverständlich dazu gehören", berichtet Ramona Brockmann.

Das Hagenower Chapter zählt derzeit mehr als 70 Mitglieder aus Westmecklenburg sowie aus den Regionen Lübeck, Hamburg und Berlin. Gut ein Dutzend Frauen ist darunter, die Hälfte davon wiederum mit eigenen Motorrädern. "Wir sind da keine Ausnahme", betont Ramona Brockmann. Innerhalb der großen, weltweiten Harley-Fangemeinde gibt es die Initiative "Lady auf Harley". Aber wenn Ramona Brockmann und ihre Mitstreiterinnen aus dem Chapter mal etwas nur "unter Frauen" unternehmen, ist das keine Abgrenzung, sondern einfach eine Abwechslung. Am liebsten sind die weiblichen Bikerfans gemeinsam mit Männern auf großer Tour.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen