Lernen für den Chefsessel : Frauen erobern die Führungsetage

Starke Partner an ihrer Seite: Stefanie Gerds (M.) qualifiziert sich derzeit für Führungsaufgaben. Monique Frähmke vom Bildungswerk und ihr Chef, Jens-Peter Trulsen von der Firma Hans Bode, unterstützen sie dabei.
Starke Partner an ihrer Seite: Stefanie Gerds (M.) qualifiziert sich derzeit für Führungsaufgaben. Monique Frähmke vom Bildungswerk und ihr Chef, Jens-Peter Trulsen von der Firma Hans Bode, unterstützen sie dabei.

Neues Projekt des Bildungswerkes der Wirtschaft bereitet weibliche Nachwuchskräfte auf größere Aufgaben in Unternehmen vor

von
24. März 2014, 16:00 Uhr

Stefanie Gerds ist selbstbewusst und gut ausgebildet. Dass die attraktive 31-Jährige Karriere macht, ist dennoch nicht selbstverständlich. „Die meisten Unternehmen werden in gewerblich-technischen Branchen von Männern geführt“, sagt Monique Frähmke, Projektleiterin im Bildungswerk der Wirtschaft. Mit diesem Wissen und angesichts der demografischen Entwicklung im Land hat sie dank des Projektes „Perspektive Führung“ Stefanie Gerds bei der Karriereplanung helfend unter die Arme gegriffen – so wie derzeit weiteren 46 Frauen in Mecklenburg-Vorpommern und 36 weiblichen Führungskräften in Schleswig-Holstein. Möglich wurde das natürlich nur, weil Stefanie Gerds Chef mitspielt. Denn Jens-Peter Trulsen, Geschäftsführender Gesellschafter der Hans Bode Innovative Büroelektronik GmbH in Krebsförden, stellt seine Vertriebsassistentin seit vergangenem März ein- bis zweimal im Monat frei für Seminare, Workshops und Mentoren-Programme. Wofür das gut ist, das haben Trulsen, Gerds und Frähmke in einem intensiven Workshop gleich zu Beginn geklärt. „Frau Gerds wird nach Ablauf dieser Weiterbildung in die Geschäftsführung des Unternehmens aufsteigen und schwerpunktmäßig für die Bereiche Finanzen, Innendienst und Controlling zuständig sein“, sagt der Firmenchef. Er selbst könne sich guten Gewissens in wenigen Jahren aus dem Unternehmen zurückziehen.

Lange überlegen musste Stefanie Gerds nicht, als ihr das Angebot der Qualifikation unterbreitet wurde. Acht Jahre lang hatte die gelernte Bürokauffrau in einer Spedition gearbeitet, war nach einer Weiterbildung zur Betriebswirtin Finanzwirtschaft nicht nur als Disponentin tätig, sondern auch fürs Personal verantwortlich. Erst vor zwei Jahren war sie zur Firma Hans Bode gewechselt. Die „gute und intensive Seminar- und Mentoren-Arbeit“ sei effektiv, sagt Stefanie Gerds. Privat wie beruflich profitiere sie davon. „Bei bestimmten Themen denke ich auch schon an die Seminare“, sagt sie lachend. „Und auch die Feedbacks sind wirklich gut. Man kann im Unternehmen und im Alltag besser auftreten“, lautet ihr Zwischenfazit. Denn noch bis zum Jahresende nimmt sie am Projekt „Perspektive Führung“ teil.

Eine so klare Wegrichtung erhalten natürlich nicht alle Frauen, die an der Weiterbildung teilnehmen, erklärt Projektleiterin Monique Frähmke. Bei weitem nicht bei allen ginge es um den Aufstieg in die Geschäftsführung. Es geht beispielsweise auch um die Qualifikation für eine Team-Führung. Und manchmal gehe es auch einfach nur darum festzustellen, dass die Führungsrolle doch nicht das richtige ist.

„Wir bereiten die Frauen auf eine Führungsrolle vor. Und das geht nur gemeinsam mit deren direkten Vorgesetzten.“ Die Resonanz sei positiv. „Insgesamt 70 Führungskräfte und Personalverantwortliche aus 44 Unternehmen haben sich die Zeit genommen, in rund 130 Workshops die Entwicklungsplanung ihrer weiblichen Nachwuchsführungskräfte aktiv zu begleiten.“

Das Bildungswerk der Wirtschaft und der schleswig-holsteinische Partner, die Gesellschaft für Arbeitsmarkt und Strukturpolitik, führen das Projekt im Rahmen der Bundesinitiative „Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft“ durch. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Bundesarbeitsministeriums und des Europäischen Sozialfonds. Neben der Weiterführung der Seminare, Trainings und Coaching-Prozesse startet in diesem Jahr noch ein Mentoring-Programm, bei dem die Teilnehmerinnen durch die Vermittlung eines ehrenamtlichen Mentors weiter Hilfe bei ihrer Karriere erhalten.

Dafür sucht das Bildungswerk noch Mentoren, die das Projekt – und damit die Frauen – unterstützen. Auch Firmenchefs, die Frauen mit erster Führungserfahrung im Unternehmen haben und diese qualifizieren möchten, können sich noch bei Monique Frähmke im Bildungswerk der Wirtschaft unter der Telefonnummer 0385-77335331 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen