Aktiv als Rentner : Forschen mit den Kleinsten

Wirbt jetzt um noch mehr Senioren, die aktiv werden möchten: Dagmar Wall betreut ein Kita-Projekt.
Wirbt jetzt um noch mehr Senioren, die aktiv werden möchten: Dagmar Wall betreut ein Kita-Projekt.

Dagmar Wall ist regelmäßig in zwei Schweriner Kitas zu Gast und experimentiert dort mit den Kindern

23-17638254_23-66108082_1416392554.JPG von
28. August 2015, 16:00 Uhr

„Forschen, Staunen, Wissen – gemeinsam mit kleinen Forschergeistern die Welt entdecken“ heißt das Projekt von Senior-Trainerin Dagmar Wall und Bernd Rüdiger Twardokus, das sie seit zwei Jahren an den Kitas „Reggio Emilia“ und „Plappermäulchen“ anbieten. Dabei sind die beiden Schweriner so erfolgreich, dass die Chefetage der Kita gGmbH gern an weiteren Häusern solche Experimentierstunden mit Technik-Experten anbieten würde. Dagmar Wall sucht jetzt nach weiteren Rentnern, die etwa zwei bis vier Stunden pro Woche erübrigen möchten für Kita-Unterricht. Gute Nerven sollten sie mitbringen, denn die Zeiten, in denen die Kleinen eine Stunde lang andächtig und ruhig auf dem Stuhl saßen und dem Erwachsenen lauschten, seien vorbei, sagt Dagmar Wall lächelnd. „Die Kleinen wollen mitmachen, gern alle auf einmal. Das ist gar nicht so einfach“, sagt sie. Als „Tandem“, also zu zweit, die Experimentierstunden zu bestreiten, habe sich daher bewährt. Bei der Vorbereitung ihrer Stunden orientieren sich die Senioren an Vorschlägen aus dem Projekt „Haus der kleinen Forscher“. „Wir haben schon einen kleinen Windpark gebaut, haben einen Tornado in einer Flasche gezaubert, lernten die verschiedenen Abfalltonnen kennen und erfuhren, was mit dem Müll passiert. Auch ein Imker war schon mal zu Gast und die Kinder durften seine Schutzkleidung anprobieren. Sie sind immer sehr interessiert und schnell begeistert“, sagt Dagmar Wall.

Die ehemalige Ingenieurin im Schweriner Kabelwerk war „mental noch nicht vorbereitet“ auf den neuen Lebensabschnitt, als sie ihre Altersteilzeit antrat. „Es ist wichtig für mein Wohlbefinden und für meinen persönlichen Wochenrhythmus, dass ich jetzt noch etwas um die Ohren habe“, sagt die 64-Jährige. Ihre Kinder und Enkel leben weit entfernt von Schwerin, als Oma sei sie daher leider selten im Einsatz. Vor zwei Jahren checkte Dagmar Wall bei der Ehrenamtsbörse im Stadthaus, welche Betätigungs-Möglichkeiten es für sie gäbe. Kurz war sie als Vorlesepatin in Kindergärten unterwegs. Dort traf sie auf Kita-Chefin Christiane Alm, die Dagmar Wall noch aus Kabelwerk-Zeiten kannte und vom Fleck weg als Forschungsleiterin engagierte. Ältere Schweriner, die Lust haben, es ihr gleich zu tun, können sich beim Seniorenbüro unter Telefon 0385-5574962 informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen