Flüchtlinge in Schwerin : Flüchtlingskinder machen Musik

Musik verbindet Jung und Alt. Der Spaß ist diesen Kursteilnehmern anzusehen.
Foto:
Musik verbindet Jung und Alt. Der Spaß ist diesen Kursteilnehmern anzusehen.

Volkshochschule und Konservatorium bieten in den Osterferien einen kostenlosen Musik-Schnupperkurs für ausländische Schüler an

von
22. März 2016, 23:34 Uhr

Die Augen von Narin und Soherin leuchten. Sie dürfen an einem echten Klavier spielen und aus einzelnen Tönen fügen sich bereits Melodien zusammen. Auch die anderen Kinder im Musikraum der Volkshochschule auf dem Dreesch sind begeistert von dem, was der Ferien-Schnupperkurs ihnen bietet. Einige bringen tags darauf ihre Freunde oder Geschwister mit.

Unter dem Dach des städtischen Kulturbüros haben Konservatorium und Volkshochschule gemeinsam das Projekt „Musikalische Begegnungen“ entwickelt. „Musik ist universell und verbindet. Und sie kann jungen Flüchtlingen helfen, in Schwerin heimisch zu werden und sich zu integrieren. Deshalb bieten wir in den Osterferien diesen kostenlosen Musik-Schnupperkurs an“, sagt Fachbereichsleiterin Susanne Kapellusch von der Volkshochschule. Er findet noch heute und morgen sowie am 29. und am 30. März in der Hamburger Allee 126, dem ehemaligen Schliemanngymnasium, statt.

„Mit Musik kann man alle Kinder begeistern und über diesen Weg lernen sie zugleich unsere Kultur und Sprache besser kennen“, sagt Kapellusch. Ähnliche Erfahrungen hatte sie schon im Sommer mit einem Fotokurs gemacht, den die Volkshochschule mit dem Verein MV Foto durchgeführt hatte. „Viele Flüchtlinge wollen hier bleiben und sich in unsere Gesellschaft integrieren. Dabei können wir ihnen helfen.“

Am Klavier unterrichtet Sabine Lübkemann die Kinder, an der Gitarre Andrea Gronau. Eldor Müller spielt Flöte. Gemeinsam mit Dolmetscher Youssuf Farhat haben alle zusammen besonderen Spaß an Rhythmusspielen. „Da sind alle Kinder gleich: mit Feuer und Flamme bei der Sache entwickeln sie rasch ihre Musikalität“, sagt Konservatoriumsdirektor Volker Ahmels, der auch selbst das Klavier erklärt.

Durch das Erlernen deutscher Kinderlieder können die Mädchen und Jungen mehr von der Kultur und Lebensweise unseres Landes erfahren. Auf spielerische Weise wird ihre musikalische und sprachliche Entwicklung gefördert – und damit die Integration. Wer noch mitmachen will, kann sich einfach in der vierten Etage der Volkshochschule melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen