Stern Buchholz : Flüchtlingshilfe am Wäschekorb

Sortieren Wäsche in der Kleiderkammer der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz: Ann-Christin Werther, Tali Haase und Franziska Rethje (v.l).
Sortieren Wäsche in der Kleiderkammer der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz: Ann-Christin Werther, Tali Haase und Franziska Rethje (v.l).

Viele Schweriner engagieren sich in der Kleiderkammer in Stern Buchholz / Benötigt wird vor allem noch warme Garderobe für Männer

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von
04. November 2015, 08:00 Uhr

Ann-Christin Werther, Tali Haase und Franziska Rethje wollen ein Zeichen setzen: Die drei jungen Schwerinerinnen sortieren Wäsche, helfen in der Kleiderkammer der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Stern Buchholz. „Wir bringen unsere freie Zeit ein, um den Menschen beizustehen, die in Deutschland Schutz suchen“, erklärt die 21-jährige Tali. Auch Gabriele und Bodo Henning arbeiten in der Kleiderkammer mit. „Das Engagement für die Flüchtlinge ist für uns selbstverständlich“, sagen die beiden Rentner aus Pinnow, die in der Kirche aktiv sind.

Insgesamt rund 220 Freiwillige hat die Flüchtlingshilfe Schwerin mobilisiert. „Es werden so viele Helfer benötigt, weil wirklich jedes Kleidungsstück in die Hand genommen werden muss“, berichtet Claus Oellerking, der Sprecher der Initiative, der sich Bürger aus allen Altersgruppen und Berufen angeschlossen haben.

„Die Spendenbereitschaft der Bevölkerung hat uns einfach überwältigt“, sagt der Leiter der Erstaufnahmeeinrichtung, Heiko Stroth von den Maltesern. Noch immer würden täglich körbeweise Kleiderspenden abgegeben. „Wir freuen uns über diese große Solidarität“, betont Stroth. Und natürlich bedanke er sich auch bei den freiwilligen Helfern, ohne die die Arbeit in der Kleiderkammer nicht zu leisten wäre.

Ursprünglich befand sich die Kammer in einer ehemaligen Panzerhalle auf dem alten Kasernengelände. „Die Halle ist aber nicht beheizbar, deshalb haben wir sie in den Keller eines der Unterkunftsgebäude verlegt“, sagt Babette Kärst. Auch sie begann als zunächst Freiwillige in Stern Buchholz, arbeitet nun für die Malteser, zuständig für die Kleiderkammer, in der jeder Flüchtling an Garderobe bekomme, was ihm fehle.

Meterhoch stapeln sich teilweise die Kisten mit Bekleidung. Und doch fehlt es noch ein bestimmten Artikeln. Gebraucht werden nach Angaben von Babette Kärst unter anderem Herren-Hosen und -Oberbekleidung in den Größen XS bis L, Schlafanzüge, Bademäntel und Winterschuhe in den Größen 41 bis 44 sowie Damen-Unterwäsche und BHs, Taschen, Rucksäcke und Spielsachen für größere Kinder. „Wir wollen jedem Kind ein eigenes Spielzeug geben“, sagt Kärst.

Rund 900 Asylbewerber, vorrangig aus Syrien und Afghanistan, leben in der Erstaufnahmeeinrichtung und in der Notunterkunft in Stern Buchholz, ein Viertel davon Kinder, wie Leiter Stroth schildert. Wer den Flüchtlingen helfen möchte, der sollte seine Spende bitte möglichst montags bis donnerstags sowie sonnabends in der Zeit zwischen 10 bis 15 Uhr abgeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen