Seehof : Flower Power im Drachenboot

Mit Vollgas über den Schweriner See: Die „Flying Turtles“ (vorn) und die „Baulöwen“, beide aus der Landeshauptstadt, lieferten sich vor der Seehofer Badestelle ein packendes Drachenboot-Rennen. Fotos: Christian Koepke (3)
1 von 4
Mit Vollgas über den Schweriner See: Die „Flying Turtles“ (vorn) und die „Baulöwen“, beide aus der Landeshauptstadt, lieferten sich vor der Seehofer Badestelle ein packendes Drachenboot-Rennen. Fotos: Christian Koepke (3)

Bunt und fröhlich: Seehofer feierten zehntes Fest an der Badestelle mit spannenden Rennen und großer Strand-Party

svz.de von
27. Juli 2014, 22:00 Uhr

„So ein enges Rennen. Das ist ja irre“, schallte es aus dem Lautsprecher. Tatsächlich schenkten sich die „Flying Turtles“ und die „Baulöwen“ auf der rund 270 Meter langen Strecke vor der Seehofer Badestelle nichts. Beide Drachenbootteams aus der Landeshauptstadt gaben Vollgas auf dem Schweriner See, angetrieben vom Trommelwirbel ihrer Taktgeber. Am Ende hatten die „Flying Turtles“ die Nase vorn. Es war nicht das einzige knappe Aufeinandertreffen am Sonnabend beim 10. Drachenbootfest in Seehof.

Insgesamt 14 Teams gingen beim Jubiläumsfest an den Start, erfahrene Paddler, aber auch Nachwuchsmannschaften. „Love, Live und Laugh“ lautete das Motto der Veranstaltung, die die Gemeinde wieder gemeinsam mit dem Drachenboot-Team „Red Devils“ aus Schwerin ausrichtete. „Zum Jubiläum haben wir uns erstmals einen Slogan überlegt“, sagte Vaiolett Walkowiak von den „Red Devils“. Eine Party im Flower-Power-Stil sollte es werden – bunt und fröhlich.

Und so kam es auch: Bis in die Nacht wurde in Seehof gefeiert – Samba-Show und Feuerwerk inklusive. „ So viele Gäste hatten wir noch nie bei einem Drachenbootfest in Seehof“, freute sich Bürgermeisterin Christiane Schwonbeck. Und die Gemeindechefin hatte auch noch einen anderen Grund zur Freude: Die Seehofer Dorfjugend schaffte bei den Drachenbootrennen in ihrem Klassement einen zweiten Platz. Mit dem Drachenbootfest wolle die Gemeinde ein Angebot vor allem für die jungen Leute im Ort machen, erklärte Schwonbeck. Um so schöner sei es, dass die Jugend nicht nur mitfeiere, sondern sich auch aktiv einbringe. Lob für das Fest gab es aber auch von außen. „Die Bedingungen in Seehof sind ideal“, betonte der Kapitän der „Flying Turtles“, Andreas Säuberlich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen