Schwerin ist auf den Hund gekommen : Flöhe sind unerwünscht

Nicht nur Hunde auch Zwergkaninchen untersucht Dr. Anja Zogall in ihrer Praxis und bekommt dabei Hilfe von Sara Potrafke und Ines Gehrmann (v.r.).
Nicht nur Hunde auch Zwergkaninchen untersucht Dr. Anja Zogall in ihrer Praxis und bekommt dabei Hilfe von Sara Potrafke und Ines Gehrmann (v.r.).

Dr. Anja Zogall und ihr Team kümmern sich um das Wohlbefinden der Vierbeiner

23-82601930_23-102879832_1542115014.JPG von
15. November 2017, 14:00 Uhr

Er ist der beste Freund von uns Menschen und das beliebteste Haustier in Deutschland: der Hund. Auch in Schwerin wohnen zahlreiche Vier- mit Zweibeinern zusammen, an den Seen und auf den Grünflächen tummeln sich Dackel, Pudel und Schäferhunde. Die Tiere müssen natürlich regelmäßig untersucht werden. Dr. Anja Zogall kümmert sich mit ihrem Team um das Wohlbefinden der Hunde.

Zahnweh, Flöhe oder Bauchschmerzen – in der Tierarztpraxis von Dr. Anja Zogall wird versucht, jede Krankheit der Vierbeiner zu heilen. „Einmal im Jahr müssen erwachsene Hunde geimpft werden nach einem bestimmten Schema“, erklärt Dr. Anja Zogall. „Dann untersuche ich auch die Zähne, das Fell und die Ohren.“ Zudem verabreicht sie dem tierischen Patienten Mittel gegen Parasiten wie Würmer, Flöhe oder Zecken und versucht mit Akupunktur Schmerzen zu bekämpfen.

„Seit zwei Jahren habe ich mich auch auf die Dermatologie spezialisiert“, sagt die Ärztin, die seit 2004 in ihrer Praxis in der Mecklenburgstraße 115 nicht nur Hunde, sondern auch andere Klein- und Heimtiere behandelt. „Ich hatte sogar mal eine Vogelspinne und ein Stinktier auf dem Tisch“, erzählt sie mit einem Schmunzeln. Und nicht immer können Herrchen und Frauchen bei der Behandlung dabei sein. „Die Hunde reagieren auf die Stimmung ihrer Halter. Sind die nervös, werden auch die Vierbeiner nervös.“

Röntgen- und Blutuntersuchungen sowie Operationen, außer an den Knochen, und die Kontrolle der Augen führt Dr. Anja Zogall ebenfalls durch. „Auch die nötigen Medikamente bekommen die Hundehalter bei uns, weil wir Tierärzte das so genannte Dispensierrecht haben.“ Eine geprüfte Tierheilpraktikerin bietet zudem Therapien aus der Naturheilkunde wie Bachblütentherapie oder Reiki und Sterbebegleitung an. Auch das gehört zum Service: Mitarbeiter holen die Hunde ab, wenn die Besitzer nicht selbst kommen können oder arbeiten müssen. Und sie bringen die Tiere nach der Untersuchung in der Praxis gesund wieder zurück .

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen