zur Navigation springen

Sportstätten in Schwerin : Fliegende Fäuste auf der Bühne

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Im Schlossgarten wurde nicht immer nur gesungen

svz.de von
erstellt am 25.Jul.2017 | 12:00 Uhr

Fußball, Handball, Volleyball: In der Landeshauptstadt wird viel Sport getrieben und das oft sogar erfolgreich. Ob in der Palmberg-Arena, auf dem Lambrechtsgrund oder im Sportpark Lankow – überall springen, hüpfen, laufen große und kleine Schweriner. Doch die Stadt hat auch zahlreiche Sportstätten, die in Vergessenheit geraten oder mittlerweile für andere Veranstaltungen genutzt werden, wie die Freilichtbühne im Schlossgarten.

Eine rauchige Stimme ist im Schlossgarten zu hören, rockige Musik dröhnt durch die Baumwipfel: Bonnie Tyler steht auf der Freilichtbühne und begeistert ihr Publikum (SVZ berichtete). Wenn auf dem Konzert jemand k.o. geht, dann beim Zusammenstoß mit einem tanzenden Nachbarn. Dabei waren Knockouts in der Vergangenheit auf der Freilichtbühne nicht ungewöhnlich.

1954 und 1955 entstand die Spielstätte unter freiem Himmel. Anlässlich des Programmes „Nationales Aufbauwerk“ in der DDR packten zahlreiche Schweriner mit an und errichteten Stück für Stück die Bühne und Sitzplätze - freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Mehr als 10  000 Besucher konnten dort seit den 1950er Jahren zahlreiche Veranstaltungen erleben, nicht nur musikalische oder Filmvorführungen. Mitten in der Idylle des Schlossgartens flogen die Fäuste, bluteten Nasen, gingen Sportler k.o.

Anlässlich des 800. Geburtstages der Stadt wurden 1960 auf der Schweriner Freilichtbühne Boxkämpfe um die Deutsche Meisterschaft ausgetragen. Zahlreiche Besucher erlebten die spannenden Kämpfe und hatten am Ende allen Grund zu Freude: Die Schweriner Boxer Bruno Guse, Heinz Nagel und Paul Nickel sicherten sich den Meistertitel.

Und auch danach war die Freilichtbühne regelmäßig Austragungsort für Boxveranstaltungen. Am 15.9.1962 traf die Box-Nationalmannschaft der DDR auf die ghanaische Nationalstaffel und besiegte die Westafrikaner mit 124 Punkten. Die Zuschauer wurden dabei Zeuge einer echten Überraschung. Der Schweriner Wilfried Rühl konnte den Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele in Rom im Halbweltergewicht Clement Quartey nach Punkten besiegen.

Nach der Wiedervereinigung wurde die Spielstätte unter freiem Himmel umfassend renoviert, sodass ab 1993 dort wieder Veranstaltungen wie Konzerte stattfinden konnten. Die Boxkämpfe wurden dort allerdings nicht mehr ausgetragen. Und auch das andere Vergnügen war nur von kurzer Dauer, denn 2001 klagte ein Anwohner wegen Lärmbelästigung – mit Erfolg. Die Freilichtbühne wurde geschlossen und mit einer reduzierten Kapazität von bis zu 2600 Sitzplätzen und bis zu 4999 Stehplätzen 2003 wieder eröffnet. Während der Bundesgartenschau 2009 fanden dort fast täglich große und kleine Veranstaltungen statt.

Und auch heute ist die Schweriner Bühne im Schlossgarten ein beliebter Ort für Konzerte wie das von Bonnie Tyler. Fäuste fliegen dort allerdings nicht mehr.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen