zur Navigation springen

Wittenfördener packen an : Fleißige Helfer im Spielpark

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf der Zielgeraden sind die Wittenfördener mit ihrem Gemeinschaftsprojekt am Hansberg: Heute wird der erste Abschnitt eröffnet

Gemeinsam sind sie angetreten, um einen Natur-Spielpark für mehrere Generationen ins Leben zu rufen. Und nach gut einem Jahr planen, buddeln und einsetzen, sind die Wittenfördener auf einem guten Weg sowohl den Zeit- als auch den Finanzplan einzuhalten. „Ich bin wirklich beeindruckt und voll des Lobes für den Einsatz der Einwohner im Ort, die immer fleißig beim Projekt mitgeholfen haben“, so Andrea Spaethe. Wieder einmal bei bestem Einsatzwetter war auch die Gartenbauingenieurin, die für die Planung zu Beginn des Projektes mit ins Boot geholt worden ist, bei der Pflanzaktion gestern Nachmittag in Wittenförden mit dabei. Doch auch viele Einwohner waren gekommen, um die rund 1000 Sträucher und Bäume einzusetzen.

„Wir sind auf einem guten Weg mit dem Projekt ,Generationen-Natur-Spiel-Park’“, freut sich Horst Parsiegla, Mitglied im Wittenfördener Sozialausschuss. Das Projekt wurde vor rund einem Jahr von der Gemeinde auf den Weg gebracht, um Wittenförden für alle Generationen attraktiver zu gestalten. Sozialausschussmitglied und zweite stellvertretende Bürgermeisterin Jenny Köhn hat die Gartenbauingenieurin Andrea Spaethe angefragt, um das Projekt naturnah zu planen. Kosten für das Gemeinschaftsprojekt, das bis 2018 fertig gestellt werden soll: 180 000 Euro. „Es sieht gut aus mit dem Finanzplan, durch die ehrenamtliche Unterstützung werden wir das Budget wahrscheinlich gar nicht voll ausschöpfen müssen“, erzählt Andrea Spaethe, die begeistert ist von solchen Gemeinschaftsprojekten.

In Zusammenarbeit mit Fachfirmen und Einwohnern wird und wurde der Spielpark in verschiedenen Bauabschnitten erstellt. Ritterburg, Spielareal, Balancierpfad und „Lümmelbänke“ sind auf dem Gelände am Großen Hansberg direkt vor der Schule und neben dem Supermarkt bereits zu entdecken. Heute wird der erste Bauabschnitt um 14.30 Uhr feierlich eröffnet. „Es gibt Bratwurst und für die Kinder Berliner“, verrät Sozialausschussmitglied Parsiegla. Doch damit der erste Abschnitt zur Eröffnung auch vollständig abgeschlossen ist, sind noch einmal die Wittenfördener gefragt: Heute sollen von 9 bis 14 Uhr noch die restlichen Bäume gepflanzt werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen