zur Navigation springen

Plater gegen Windparks : Fischadler vertreibt Windräder

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Einwohner präsentierten auf Bürgerversammlung in Plate Fakten, die vor allem gegen das Eignungsgebiet Ost sprechen

Der Fischadler hat gute Chancen, das Wappentier von Plate zu werden: Denn wenn der Nachweis eines Horstes zwischen Plate und Sukow gelingt, dürfte der Eignungsraum für einen Windpark Plate-Ost Geschichte sein. Das sieht auch Karl Schmude, Geschäftsstellenleiter des Regionalen Planungsverbandes Westmecklenburg, so. „Genau für solche Fälle, für konkrete Hinweise, ist das Beteiligungsverfahren ja da“, warb Schmude am Dienstagabend vor knapp 300 Platern und Banzkowern im Störkrug auf der Bürgerversammlung zum Thema Windenergie. Die zum Fischadler eingehenden Unterlagen werden in der noch laufenden ersten Runde der Bürgerbeteiligung geprüft, bewertet und bei Relevanz beachtet – wie alle anderen auch, betonte Schmude.

Dass der Fischadler-Nachweis gelingt, davon ist Karin Kostka überzeugt. Die Peckatelerin gehört zu einer losen Gruppe von etwa 40 Einwohnern, die Fakten gegen die Windparkpläne sammelt. „Wir haben den Horst entdeckt, dokumentiert und bereits den Umweltämtern sowie -verbänden gemeldet.“ Für diese Aussagen erhielt die Peckatelerin großen Applaus von der Masse der Plater und Banzkower im mehr als voll besetzten Saal des Störkruges. Denn die Masse der Einwohner ist offenbar gegen die angedachten Windparks Plate West und Plate Ost. Und auch beide Gemeindevertretungen wollen sich in ihren Stellungnahmen gegen die Ausweisung der Eignungsräume an der A 14 (West – 292 Hektar) und am Neddelrad (Ost – 36 Hektar) aussprechen. Das bekundeten die Bürgermeister Irina Berg und Ronald Radscheidt. Plate setze klar auf eine Entwicklung als attraktiver Wohnort zwischen der Landeshauptstadt Schwerin und dem Naturraum Lewitz, betont Radscheidt. Irina Berg erinnerte daran, dass die Gemeinden mit Plänen für Windräder an der Autobahn 14 schon einmal böse Erfahrungen sammeln mussten und daher den neuen sehr skeptisch gegenüberstehen. Und dass aus der einen Windparkregion nun sogar zwei werden könnten, überraschte die Kommunalpolitiker, empörte viele Bewohner. Letztere lieferten gerade gegen Plate Ost viele weitere Argumente: Die Fläche liegt gerade so über der vom Planungsverband selbst festgesetzten Mindestgröße für Windparks. Erdgasleitung, Starkstromtrasse und Trinkwasser-Schutzzonen sind dort zu finden. Das nächste bewohnte Haus liegt keine 1000 Meter entfernt. Die Gemeinde Plate hat für Nachbarflächen seit langem andere Pläne...

Alles Punkte, die geprüft werden müssen, betonte Schmude. Und wenn die nicht in die jetzt vorzunehmende Flächenprüfung gehören, dann werde das in der konkreten Projektplanung erfolgen.

Das gilt insbesondere für viele vorgebrachte Sorgen über Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen, über Schattenschlag, Lärm und Infraschall... „In der Regel müsste aber der 1000-Meter-Mindestabstand zu Wohnhäusern dafür sorgen, dass alle gesetzlichen Regelungen und festgelegten Grenzwerte eingehalten werden“, erläuterte Schmude. Doch geprüft werde das im zweiten Schritt.

Derzeit läuft noch Phase eins. Bis zum 30. Mai können die Pläne für die insgesamt 44 Windeignungsräume in Westmecklenburg u.a. beim Landesamt für Raumordnung in Schwerin oder per Internet unter www.raumordnung-mv.de eingesehen werden. So lange können Stellungnahmen und Hinweise abgegeben werden. Bislang sind erst um die 120 eingegangen, so Schmude.

Um Plate West gab es am Dienstagabend deutlich weniger Debatten, aber in trockenen Tüchern ist diese Planung nicht. Da könnte übrigens ein anderer Greifvogel eine wichtige Rolle spielen: der Milan. Für den gibt es keine verbindliche Abstandsregelung zu Horsten, erläuterte Dr. Roland Wenk vom Planungsverband. Doch in einem Umweltgutachten soll überprüft werden, wo der Milan in der Region vorkommt. Gleich mehrere Plater berichteten, dass das flächendeckend der Fall sein. Wenn dieser Nachweis gelingt, gibt es sogar einen zweiten Anwärter auf das Wappentier von Plate.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mai.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen