zur Navigation springen

Eröffnung in knapp drei Wochen : Filmfest nimmt Fahrt auf

vom

Wer Film und Kino liebt und in diesem Programm nicht fündig wird, dem ist wirklich nicht zu helfen. Mehr als 100 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, das Beste, was der deutschsprachige Film in diesem Jahr zu bieten hat.

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2012 | 09:48 Uhr

Schwerin | Wer Film und Kino liebt und in diesem Programm nicht fündig wird, dem ist wirklich nicht zu helfen. Mehr als 100 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, das Beste, was der deutschsprachige Film in diesem Jahr zu bieten hat. Klassiker, Komödien und Kinderfilme. Filme, die im Norden gedreht wurden und als heiße Kandidaten für den Deutschen Filmpreis gehandelt werden. Allein 15 Premieren. Filme von Debütanten und alten Regiehasen. Prominente Schauspieler in der Jury oder als Gäste: Maria Schrader, Jule Böwe, Winfried Glatzeder, Katrin Sass, Corinna Harfouch, André Hennicke, Ulrich Matthes, Rolf Hoppe - und Otto Sander, die Stimme, als Ehrenpreisträger.

Auch wenn dem Team des 22. Schweriner Filmkunstfestes (1. bis 6. Mai 2012) um Filmland-Geschäftsführer Torsten Jahn und dem Künstlerischen Leiter Stefan Fichtner noch heiße Wochen bevorstehen, allein das Programm, das gestern erstmals komplett und gedruckt vorgestellt wurde, sollte sowohl Cineasten als auch Otto-Normal-Kinogänger zufriedenstellen und sogar den Kinofremdler neugierig machen auf diese sechs langen Tage und sechs sehr langen Nächte Anfang Mai.

Neben den drei traditionellen Hauptpreisen im Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmwettbewerb und weiteren Preisklassikern wird von den insgesamt 14 Preisen einer zum ersten Mal verliehen: der Darstellerpreis des TV-Senders "Sky". Und auch der Hauptpreis "Fliegender Ochse" ist ein wenig fetter geworden - statt 7500 warten nun 10 000 Euro auf den besten Spielfilm. Eine Aufwertung, die dem Filmkunstfest in der übervollen deutschen Festivallandschaft mehr Gewicht verleihen wird.

Stolz ist Festivalchef Stefan Fichtner besonders auf eine neue Reihe, die neben Programmen wie "Gedreht in MV", "NDR Special", "Hommage", "Cinema of the World" oder "Halbstark - Kino für Kids" eine anarchische Ergänzung zu Bewährtem sein soll. Die fünf Filme der Reihe "Die jungen Wilden" zeichnen sich durch Mut zum Experiment, zum Unfertigen aus. "Wir werden schlitzohriges, kraftvolles Kino zu sehen bekommen, das noch in keine Schubladen passt", so Fichtner.

"Die Russen kommen" könnte ein weiteres Motto dieses Festivals sein, denn mit Russland als Gastland, erkennbar an dem Matrjoschka-Ochsen auf dem Filmfest-Plakat, wird ein großes Filmland gewürdigt - mit Klassikern wie "Panzerkreuzer Potemkin" oder Tarkowskis "Stalker", aber vor allem mit russischen Erfolgsfilmen der vergangenen 20 Jahre. Darüber hinaus moderiert und liest Bestsellerautor Wladimir Kaminer, im E-Werk gibt es eine Tanzperformance "Made in Russia", auf dem Dreesch eine Diskussion über die Lage im Putin-Reich, im Schleswig-Holstein-Haus eine spektakuläre Kunstausstellung…

Übrigens: Wer beim Filmfest-Warm-Up im Verlagshaus unserer Zeitung am 19. April Rolf Hoppe persönlich und den Film "Frühlingssinfonie" erleben will - die Karten werden knapp.

Der Vorverkauf für das 22. Filmkunstfest startet heute um 14.30 Uhr im Schweriner Festivalkino Capitol.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen