zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

21. September 2017 | 16:19 Uhr

Friedrichsmoor : Figuren-Areal ist komplett

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kulturverein Sagenland und Landesforst haben nach zehn Jahren den Plan erfüllt

von
erstellt am 28.Jul.2017 | 11:50 Uhr

„Ach! Schwesterchen, errette mich, des Herren Hunde jagen mich, sie jagen mich so schnell…“ Dem einen oder anderen ist das Grimmsche Märchen noch vertraut. Wem nicht, der kann es jetzt im Wald bei Friedrichsmoor ganz neu erleben. Die Mitstreiter des Kulturvereins Sagenland MV haben gestern die zweite und zugleich letzte Märchen-Skulptur – das Mädchen mit rotem Kleid und dem Reh – eingeweiht. Insgesamt sind es zwölf Grimmsche Märchen, die einen Bezug zu Mecklenburg haben und im Land verteilt sind. Zwei von ihnen fanden einen Platz in Friedrichsmoor. Sie ergänzen den Walderlebnispfad „Sagenhafte Lewitz“, auf dem weitere Sagen- und Märchen nachzulesen und als Figuren zu erleben sind. Ein bisschen Wehmut schwang gestern mit, denn die offizielle Einweihung von „Brüderchen und Schwesterchen“ war zugleich auch der Schluss-Akkord für das Projekt. „Es sind nun genügend Figuren hier, wir wollen das Ganze nicht überfrachten“, erklärte Jürgen Borchardt vom Sagenland-Verein. Er bedankte sich bei den Mitarbeitern der Landesforst. Ihnen, dem Kulturverein sowie der Sparkassenstiftung sei es zu verdanken, dass das Projekt so gute Früchte getragen hat. „Es ist für uns immer eine Freude zu sehen, wenn andere Aktive aus der Region unser Anliegen aufgreifen und Sagen erlebbar machen – sie aus den Büchern in die Natur holen“, erklärte Borchardt und wandte sich an Forstamtsleiter Christian Lange, der schon vor zehn Jahren mitangepackt hat. Künstler Nando Kallweit gab den Ideen eine Gestalt. Die letzte misst gut 1,60 Meter und wurde aus Eichen, die in der Lewitz gewachsen sind, gefertigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen