zur Navigation springen

Knallerei in Schwerin : Feuerwerke sorgen für Zündstoff

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ältere Schweriner beschweren sich über Ruhestörung. Verwaltung bittet um Stellungnahmen aus den Ortsbeiräten.

von
erstellt am 13.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Die Täter flüchteten unerkannt. Unbekannte haben am Rande des Konzerts, das Rock-Lady Bonnie Tyler am Dienstagabend auf der Freilichtbühne gegeben hat, im Schlossgarten mehrere so genannte Bengalos entzündet. Die Kripo ermittelt wegen des unerlaubten Abbrennens von Pyrotechnik. Wer etwas Verdächtiges gesehen hat, sollte sich bei der Polizei melden.

Tatsächlich sind private oder professionelle Feuerwerke, ob angemeldet oder nicht, etlichen Schwerinern ein Dorn im Auge. Bei der jüngsten Sitzung des Seniorenbeirats klang das Thema an, die SPD-Fraktion in der Stadtvertretung machte die Knallerei jenseits des Jahreswechsels zum Gegenstand einer Anfrage an die Verwaltung. „Auf uns sind Bürger zugekommen, die sich durch den Lärm belästigt fühlen“, sagt Fraktionschef Christian Masch.

Oberbürgermeister Rico Badenschier hat die Fragen der SPD mittlerweile beantwortet. Insgesamt zehn Kleinfeuerwerke habe das Ordnungsamt 2016/17 in der Stadt genehmigt, unter anderem zu runden Geburtstagen und Hochzeitsfeiern. Im Vergleich zu den Vorjahren sei kein Anstieg festzustellen, so der OB. Auch gäbe es keine vermehrten Beschwerden über eine wilde Böllerei.

Werden Feuerwerke von professionellen Pyrotechnikern gezündet, etwa beim Altstadtfest, kommt das Landesamt für Gesundheit und Soziales ins Spiel. „Uns wurden im vergangenen Jahr 19 Feuerwerke in Schwerin gemeldet, 2015 waren es 25“, sagt Direktor Dr. Heiko Will.

Um ein vollständiges Bild zum Thema Feuerwerk zu bekommen, hat die Verwaltung nun die Ortsbeiräte gebeten, etwaige Probleme mitzuteilen. „Wir warten jetzt die Stellungnahmen ab“, erklärt Ordnungsdezernent Bernd Nottebaum. Bei ihrer bisherigen Genehmigungspraxis orientiere sich die Stadt an den entsprechenden Vorschriften im Immissions- und Naturschutz, betont er.

Kommentar Christian Koepke: Bild der Lage
Des einen Freud, des anderen Leid. Für viele Schweriner – und übrigens auch Touristen – gehört ein Feuerwerk zu jedem ordentlichen Festprogramm, für manch Ruhebedürftigen ist der Lärm einfach nur lästig. Es ist gut, dass sich die Stadt nun ein genaues Bild der Lage macht.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen