Endlich mehr Platz : Feuerwehr Cambs weiht ihren Erweiterungsbau ein

Das Feuerwehrhaus in Cambs ist nicht zu übersehen.  Die Helfer haben es mit einem kräftigen Rot gestrichen. Alt- und Neubau bilden eine Einheit.
Das Feuerwehrhaus in Cambs ist nicht zu übersehen. Die Helfer haben es mit einem kräftigen Rot gestrichen. Alt- und Neubau bilden eine Einheit.

Bei den Bauarbeiten packten Feuerwehrleute und Gemeindearbeiter tatkräftig mit an

von
08. Dezember 2014, 16:00 Uhr

Zum Ende des Jahres ist – wie geplant – der Anbau des Feuerwehrhauses in Cambs fertig geworden. „Das war unser Ziel, und das haben wir jetzt geschafft“, freut sich Bürgermeister Frank-Rainer Müller. Am Sonnabend wollen die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr hier ein kleines Fest feiern. In dieser Woche sind aber noch einige Handgriffe nötig. Die gerade gelieferten Stühle und Tische müssen zusammengebaut werden. Die kleine Teeküche hingegen steht schon. In dem etwa 70 Quadratmeter großen Anbau befindet sich der künftige Schulungsraum mit Teeküche, Lagerraum und Dusche.

Notwendig wurde der Erweiterungsbau, weil der alte Schulungsraum zu klein war. Dort wird jetzt die Dienstkleidung der Kameraden untergebracht, die vorher in der Fahrzeughalle hing. Ebenfalls in der Halle, zwar abgetrennt, war auch die Dusche. Das alles sei kein Zustand gewesen, sagt Bürgermeister Frank-Rainer Müller. Deshalb sollte eine Lösung her. Kommune und Feuerwehr haben nach einer sehr praktikablen gesucht. Denn die finanziellen Mittel sind sehr beschränkt. Veranschlagt waren 60 000 Euro für das Projekt, und mit dieser Plansumme sind die Cambser auch ausgekommen. Fördermittel gab es nicht.

Einen nicht unerheblichen Teil der handwerklichen Arbeiten haben mehrere Mitglieder der Wehr selbst übernommen. Dazu gehören Maurer- und Fliesenlegerarbeiten sowie einige Leistungen im Innenausbau. Auch die Gemeindearbeiter Olaf Werk und Thomas Behncke haben beim Bau mitgeholfen. Und Einwohner und örtliche Firmen unterstützten das Vorhaben ebenso, indem sie etwa Bauzäune und Gerüst leihweise zur Verfügung stellten.

Die Freiwillige Feuerwehr Cambs zählt derzeit 17 Mitglieder. Junge Mitstreiter seien immer willkommen, betont Frank-Rainer Müller. Vor gut einem Jahr hat die Wehr ein neues Löschfahrzeug erhalten. Kein nagelneues, aber eins, das sehr gut erhalten ist und das sich die Gemeinde leisten konnte. Cambs ist eine Wehr mit Grundausstattung und arbeitet bei Einsätzen mit den Stützpunktfeuerwehren Leezen und den Wehren der Gemeinde Dobin am See zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen