zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 10:39 Uhr

Brand in Godern : Feuer zerstörte neues Eigenheim

vom

Schaden nach Brand im Goderner Wiesenweg liegt bei 200 000 Euro. Die Ursache ist noch unklar.

svz.de von
erstellt am 25.Aug.2014 | 07:57 Uhr

Der Schock sitzt tief. In der Nacht zu Montag brannte  es im Goderner Wohngebiet  Wiesenblick. Ein gerade erst entstandenes, schmuckes Wohngebäude wurde ein Raub der Flammen. Die Hauseigentümer blieben in der Brandnacht  körperlich  unversehrt, stehen gestern aber geschockt vor der Brandruine, sie wollen sich nicht äußern. Das Paar hat  sein neues Heim verloren. Denn  das Haus ist erst einmal unbewohnbar. Zum Glück kommt das Paar bei Nachbarn unter.

Wie es zu dem Feuer  in der Nacht zu Montag kommen konnte,  muss  indes  noch geklärt werden.  Feuerwehr und Polizei konnten  dazu  noch keine Aussagen machen. Beamten des Kriminaldauerdienstes nahmen ihre Ermittlungen  auf,  ein externer Brandursachenermittler wurde  hinzugezogen. Der  angerichtete Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei mindestens 200 000 Euro.    Das konnte auch  der Großeinsatz   mit  insgesamt 39 Kameraden von vier Feuerwehren  nicht verhindern.

Das Feuer war am Sonntagabend ausgebrochen. Kurz nach 21.30 Uhr heulten die Sirenen in Godern, Raben Steinfeld und wenig später auch in Pinnow. Umgehend eilten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren  in den Goderner Wiesenblick und   begannen sofort mit den Löscharbeiten.  Dennoch konnten sie nicht verhindern, dass das Feuer von einem Nebengelass auf das erst im Frühjahr fertig gestellte Einfamilienhaus übergriff.

„Die Eigentümerin und ihr Lebensgefährte saßen beim Abendbrot, als sie das Feuer im Holzschuppen bemerkten. Zwar versuchten sie noch, mit zwei Handfeuerlöschern das Feuer zu bekämpfen, schafften es aber nicht, so dass sie die Feuerwehr riefen“, so die Polizei vor Ort.

Auch die Kameraden  hatten alle Mühe, die Flammen zu bekämpfen. Die waren inzwischen bis in den Dachstuhl gelangt. Deshalb wurde die Crivitzer Feuerwehr zum Unglücksort gerufen. „Wir  brauchten  die  Drehleiter, damit wir ans Dach kommen konnten“, sagte Einsatzleiter Sylvio Labes, Wehrführer von Godern.  Denn unter  dem First kündete der Feuerschein von weiteren Flammen, die  sofort aufloderten, als das Dach   geöffnet wurde.

Der Feuerwehreinsatz ging über  Stunden,  bis gegen  2.30 Uhr. Danach  wurde eine Brandwache eingesetzt. Dass so ein Löscheinsatz an ungeahnter Stelle  für die Helfer  gefährlich werden  kann, zeigte sich  auch in Godern. Ein Feuerwehrmann  in voller Montur und unter Atemschutz  fiel in einen Teich. Vorsorglich wurde er  im Rettungswagen untersucht, er blieb zum Glück unverletzt. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen