Zwei Brände in Schwerin : Feuer legte Straßenbahn-Verkehr lahm

Feuerwehr-Einsatz gestern am Platz der Freiheit Kawi
Feuerwehr-Einsatz gestern am Platz der Freiheit Kawi

Ein Feuerwehr-Einsatz am Platz der Freiheit hat gestern zeitweise den Straßenbahn-Verkehr in Schwerin lahm gelegt. Bereits in der Nacht verbrannten in Lankow rund 400 Plastik-Tonnen. Brandstiftung wird vermutet.

von
22. Mai 2012, 06:40 Uhr

Paulsstadt | Ein Feuerwehr-Einsatz am Platz der Freiheit, Ecke Dr.-Külz-Straße hat gestern zwischen 13.55 und 14.35 Uhr den Straßenbahn-Verkehr auf den Linien 2 und 4 lahm gelegt. Nach Angaben von Polizeisprecher Tino Gerigk war aus bislang unbekannten Gründen ein Brand an der Rückseite eines Blumengeschäftes entstanden. Um der Feuerwehr ein ungehin der tes Arbeiten zu ermöglichen, habe die Polizei den Einsatzort weiträumig abgesperrt. "Beim Eintreffen der Rettungskräfte war das Feuer im Bereich der Dachkonstruktion aber bereits durch das Verkaufspersonal selbst gelöscht worden", so Gerigk. Personen seien nicht verletzt worden. Angaben zur Schadenshöhe konnte der Poli zeisprecher gestern noch nicht machen. Die Ermitt lungen der Kriminalpolizei dauerten an, hieß es.

Der Schweriner Nahverkehr setzte auf der Linie 2 zwischen Bertha-Klingberg-Platz und Platz der Freiheit bzw. Platz der Freiheit und Lankow-Siedlung vorübergehend Busse ein. Laut Nahverkehrs-Geschäftsführer Norbert Klatt waren die Bahnen der Linie 1 von den Auswirkungen der Sperrung nicht betroffen.

400 Wertstofftonnen gingen in Flammen auf

Auf dem Gelände einer Entsorgungsfirma am Ziegeleiweg in Lankow sind in der Nacht zu gestern rund 400 Wertstofftonnen aus Plastik verbrannt. Anwohner meldeten das Feuer gegen 2.20 Uhr. Nach Angaben der Polizei griffen die Flammen auch auf ein Wirtschaftsgebäude über, in dem Container und Verpackungsmaterialien gelagert waren. Die Feuerwehr war mit vier Löschzügen vor Ort. Die Polizei bezifferte den entstandenen Sachschaden in einer ersten Schätzung mit etwa 90 000 Euro. Das Wirtschaftsgebäude sei nicht mehr nutzbar, hieß es. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen