Crivitz : Festgruß an Fritz Reuter

Traditionspflege: Edmund Richter und Silke Darnstädt überreichen Fritz-Reuter-Hemden an alle Erstklässler – hier Pepe, Max, Finja, Laura, Tim Luca und Malte (v.l.)
Traditionspflege: Edmund Richter und Silke Darnstädt überreichen Fritz-Reuter-Hemden an alle Erstklässler – hier Pepe, Max, Finja, Laura, Tim Luca und Malte (v.l.)

Crivitzer Erstklässler feierten 207. Geburtstag des Namensgebers ihrer Schule

23-11368170_23-66108344_1416393117.JPG von
07. November 2017, 23:48 Uhr

Über dieses Ständchen hätte sich Fritz Reuter gefreut: An seinem 207. Geburtstag sangen gestern die 82 Erstklässler der Crivitzer Grundschule lautstark ein Lied für den Namensgeber der Schule – natürlich auf Platt. Aus Kindergartenzeiten wusste eine Reihe von Mädchen und Jungen bereits, dass Fritz Reuter ein plattdeutscher Dichter war. Auch einige plattdeutsche Worte konnten sie ins Hochdeutsche übersetzen. Ehrengast Edmund Richter freute sich besonders. Der Vorsitzende des Crivitzer Heimatvereins kam als Schulmeister und ermunterte die Schüler, Platt zu lernen und so am Leben zu erhalten. Höhepunkt der kleinen Feierstunde war die Übergabe von Fritz-Reuter-Hemden: Jeder Erstklässler erhielt eins und wird es künftige zu besonderen Schulveranstaltungen tragen.

Dieses Hemd ist nur das sichtbare Zeichen für die Traditionspflege an der Fritz-Reuter-Schule. Vor genau einem Jahr wurde damit neu gestartet. Seit dem Frühjahr gibt es eine Kooperationsvereinbarung zwischen Grundschule und Heimatverein. So ist bereits eine Traditionsecke entstanden. „Wir befassen uns mit dem Leben von Fritz Reuter, seinem Wirken und der plattdeutschen Sprache – in allen Klassenstufen“, berichtet Schulleiterin Silke Darnstädt.

Der alljährliche Höhepunkt wird am 7. November gestaltet: Am Geburtstag gibt es nicht nur die die T-Shirts für die Erstklässler, sondern auch Veranstaltungen rund um den Namensgeber in allen Klassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen