zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. August 2017 | 03:10 Uhr

Schweriner Zoo : Familienfest lockt Tausende

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Landesverband der Volkssolidarität feierte zum dritten Mal im Tierpark: Kinder und Flüchtlingsfamilien hatten freien Eintritt

So voll hätte Zoodirektor Dr. Tim Schikora seinen Tierpark gern immer wie gestern beim Familienfest der Volkssolidarität. Mehr als 3000 Besucher waren gekommen, um den Feiertag mit Spiel und Spaß und Tierbeobachtung zu genießen.

„Wir möchten, dass alle Kinder unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern den Zoo besuchen können. Deshalb haben Mädchen und Jungen bis zwölf Jahre bei unserem Familienfest freien Eintritt im Tierpark“, sagt Kerstin Liebig, Geschäftsführerin des Landesverbandes der Volkssolidarität. Außerdem seien gemäß dem Grundgedanken der Volkssolidarität auch Flüchtlingsfamilien aus Stern Buchholz eingeladen worden. Finanziert werde dies durch viele Spenden sowie die Einnahmen des Festes.

Dies wiederum konnte nur durch ehrenamtliches Engagement gelingen. „Das ist unser drittes Familienfest im Zoo. Wir brauchten unsere Mitarbeiter gar nicht erst zu bitten, alle wollten mithelfen“, sagt Liebig. Mehr als 20 Kollegen packten mit an. Mit dabei waren beispielsweise Martin Augustin, der bis zum frühen Nachmittag bereits 700 Luftballons aufgepumpt hatte, und Maria Weinhold, die sich zur Verstärkung ihre Tochter Tessa mitbrachte. Auch die Schirmherrin des Festes, Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow, selbst Mitglied der Volkssolidarität, brachte sich aktiv ein und verkaufte hunderte Tombolalose.

„Das Familienfest ist super“, sagte Melanie Hübner. „Hier ist für jeden etwas dabei.“ Ihre Tochter Alia fügte zufrieden hinzu: „Stimmt, und wir haben heute auch schon Wassertiere unter dem Mikroskop beobachtet.“ „Hier passt alles zusammen: Wetter, Kinderbeschäftigung und Zoo-Atmosphäre. Es zeigt sich aber auch, wie wichtig Ehrenamt ist“, lobte Festbesucher Lutz Janker. Dem schloss sich Ministerpräsident Erwin Sellering an: „Ich danke der Volkssolidarität für dieses Engagement. Es ist ein wunderbares Fest, das den Zoo erlebbar macht“, sagte Sellering, der mit seiner Familie gekommen war. Gemeinsam mit den Kindern der Volkssolidaritäts-Kita Mosaik enthüllte er einen Kunststoff-Löwen der Aktion „Leomanie“, den die Mädchen und Jungen bunt wie ein Mosaik gestaltet hatten. „Mit dieser Aktion sammeln wir Geld für ein neues Löwengehege“, erklärte Zoodirektor Schikora. Und das Problem mit den Schlangen an der Kasse werde sich auch bald lösen, fügte Zoo-Aufsichtsratschef Silvio Horn hinzu. Dies sei im neuen Konzept für den Tierpark berücksichtigt worden.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen