zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 17:43 Uhr

Schweriner Unternehmen : Experten für sauberes Wasser

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Firma Greenlife aus Sacktannen hat sich mit ihren Recyclinganlagen national und international einen Namen gemacht

von
erstellt am 21.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Eine Grauwasser-Recyclinganlage für ein Hotel in Saudi-Arabien, ein Regenwasser-System für ein Schweriner Eigenheim – die Firma Greenlife in Sacktannen hat sich national und international einen Namen für ökologisches Wassermanagement gemacht. „1,6 Millionen Euro wollen wir
in den kommenden drei Jahren am Standort investieren“, sagt Geschäftsführer Friedhelm Neumann bei einem Besuch von Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum.

„Wir“ – das sind genau genommen zwei Firmen: Neben der Greenlife GmbH gibt es am Standort in Sacktannen noch die Nena GmbH. „Nena produziert, wir vertreiben“, erklärt Greenlife-Chef Neumann. Rund sieben Millionen Euro Umsatz hätten die beiden Unternehmen mit insgesamt 35 Mitarbeitern im vergangenen Jahr unterm Strich gemeinsam gemacht.

Anlagen zur Nutzung von Regenwasser, zur Umwandlung von Grau- in Brauchwasser und zur Aufbereitung von Abwasser liefert Greenlife mittlerweile in fast alle Teile der Welt. „Wir haben Kunden unter anderem in Jordanien, Ägypten, Italien, Malaysia und Australien“, zählt Friedhelm Neumann auf. Regelmäßig präsentiere sich das Unternehmen auf internationalen Messen. Beim Thema Wassermanagement kann Greenlife als Familienbetrieb inzwischen auf rund 20 Jahre Erfahrung zurückblicken, bei der Verarbeitung von Kunststoff sind es sogar 30 Jahre. Bei der Umwandlung von Grauwasser etwa wird biologisch aufbereitetes und entkeimtes Wasser aus Dusch- und Badewannenabläufen sowie Waschbecken für die Toilettenspülung, Reinigungsarbeiten und die Gartenbewässererung wiederverwendet. Eine moderne Membranfiltertechnologie machts möglich. Als neueste Greenlife-Technologie gilt Rainsafe. Bei diesem Verfahren soll es den Kunden möglich sein, ihr Regenwasser zu 100 Prozent zu nutzen. Rainsafe garantiere sogar eine autarke Versorgung mit Trinkwasser, heißt es.

Ihr Know-how in Sachen Kunststoff nutzen die Fachleute aus Sacktannen aber inzwischen nicht nur für große Behälter zur Speicherung von Wasser. „Wir stellen auch kleine Behälter her, wie sie auf dem Bau oder im Garten verwendet werden“, sagt Nena-Geschäftsführer Nico Neumann. So gehörten Eimer, Kübel und Kästen, aber auch Körbe und Fässer aus Recyclingmaterial zum Sortiment.

Gegenwärtig tüfteln die Experten von Greenlife und Nena an einer ganz besonderen Herausforderung, wie Greenlife-Chef Friedhelm Neumann berichtet. Bei einem Projekt in Ägypten solle das aufbereitete Grauwasser gleichzeitig zur Kühlung eines Hauses verwendet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen