zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 03:11 Uhr

Gymnasium Crivitz : Experimente auf dem Sonnenberg

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Crivitzer Gymnasium hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen: Eltern und künftige Siebtklässler schauten sich in Klassenräumen um

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2015 | 19:42 Uhr

Die Türen der Klassenräume des Crivitzer Gymnasiums auf dem Sonnenberg waren am Sonnabend weit geöffnet: Die Schule präsentierte ihre Bildungsangebote. Angesprochen waren in erster Linie die künftigen Siebtklässler und deren Eltern. Den Tag der offenen Tür hatte die Schulband „Soundcheck“ eröffnet. Schulleiter Hans Schmidt ermunterte die zahlreichen Gäste, sich im Haus umzusehen. Und damit sie die Räume nicht allein erkunden mussten, standen ihnen Schülerguides zur Seite. Diese führten die jüngeren Schüler zu den Klassenräumen und den jeweiligen Stationen. Schülerguide Lena (14) aus Görslow zum Beispiel begleitete Paul (11) aus Raben Steinfeld. Im Fachkabinett für Biologie ging es unter anderem ums Hören und Sehen. Paul machte beim Geräusche-Quiz mit: 28 der insgesamt 32 Fragen beantwortete er auf Anhieb richtig. Nicht nur Paul, auch sein Vater Nico Ziercke verschaffte sich einen ersten Eindruck vom Crivitzer Gymnasium. Denn Paul will im nächsten Schuljahr aufs Gymnasium wechseln. Auf welches konkret, dass wolle die Familie noch herausfinden. Einen Anmeldebogen hat Vater Ziercke sicherheitshalber mitgenommen.

Anna Lene (11) aus Wendorf ist sich schon ziemlich sicher, dass sie hier zur Schule gehen möchte. Ihr Bruder besucht auf dem Crivitzer Sonnenberg die achte Klasse, daher kennt die Familie das Gymnasium. Wolfgang Mey: „Unsere Tochter möchte später studieren, hier will sie sich das Rüstzeug dafür holen.“ Die Elfjährige zog es unter anderem in den Chemieraum, hier herrschte ein ständiges Kommen und Gehen. Die jungen Gäste konnten einen Laborführerschein machen. Die Angebote waren verlockend: So duften die Besucher Ein-Cent-Stücke „vergolden“. Auch Anna Lene versuchte das – erfolgreich. Aber auch andere Stationen im Chemieraum waren interessant: Rosinen-Fahrstuhl, Wunderkerzen oder Flammenfärben.

Fragen zum Unterricht oder zum Schulalltag beantworteten Lehrer und Schulleiter. Hans Schmidt geht davon aus, dass sich um die 90 jetzige Sechstklässler für einen Schulbesuch am Gymnasium in Crivitz interessieren. „Das sind auf alle Fälle mehr als in den Vorjahren“, sagte er. Ohne heute die konkreten Zahlen zu kennen, rechnet er damit, dass es im neuen Schuljahr vier siebte Klassen geben wird. Derzeit lernen 445 Schüler am Gymnasium. Es pflegt eine gute Zusammenarbeit mit dem Förderverein, den Schulen der Stadt und der Umgebung. Das zeigt sich vor allem im sportlichen Bereich, bei Drachenboot-Veranstaltungen, Mathe-Olympiaden und auch beim gestrigen Adventsmarkt in Crivitz, den Schüler mitgestalteten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen