zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 08:08 Uhr

Kurzzeitpflege : Ex-Profi wohnt im Augustenstift

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der einstige HSV-Spieler Felix van der Steen ist der 3500. Gast in der Kurzzeitplege des Augustenstifts

von
erstellt am 25.Aug.2014 | 22:00 Uhr

In der Kurzzeitpflege „Gartenhöhe“ werden seit sieben Jahren pflegebedürftige Menschen stationär für einen befristeten Zeitraum betreut. Nun konnten Abteilungsleiterin Margret Fromm-Ehrich und Einrichtungsleiterin Madleen Duberatz den 3500. Gast begrüßen, der sich als ehemaliger Fussballprofi entpuppte.

„Ich habe früher einmal in der 2. Mannschaft des Hamburger SV gespielt und bin dann zum VfB Lübeck gewechselt, aber deshalb bin ich doch kein Fußballprofi“, schmunzelt Felix van der Steen bescheiden. Und doch spielte er professionell Fußball: Beim VfB-Lübeck in der zweiten und beim TUS Hoisdorf in der dritten Fussballliga. In München geboren, zog er mit seinen Eltern in den Norden Deutschlands nach Reinbek. Dort fing er früh mit dem Sport an und finanzierte sich später so sein Jurastudium. „Mit 30 Jahren habe ich dann mit dem Fussball aufgehört und mein Examen gemacht, ich wollte nach dem ganzen Studieren auch irgendwann mal arbeiten“, sagt Felix van der Steen. Nach seinem Abschluss war der ehemalige Fußballer dann beim Prüfungsverband der Deutschen Verkehrsgenossenschaften angestellt und bundesweit unterwegs. Anschließend arbeitete er als Rechtsanwalt in einer Steuerberatungsgesellschaft. Bei dem zweifachen Vater wurde Multiple Sklerose diagnostiziert, so dass er nach einigen Jahren seinen Beruf aufgeben musste. Durch einen Zeitungsartikel bekam er einen Heimarbeitsplatz bei der ARD-Fernsehlotterie. „Ich arbeite hierfür 20 Stunden in der Woche. Diesen Job mache ich gerne und habe so auch das Gefühl, gebraucht zu werden“, so Felix van der Steen. Außerdem habe er noch einen zweiten Job, fügte er stolz hinzu. „Ich bin für die Vereinigung der Vertragsfußballspieler, eine Spielergewerkschaft, telefonischer Berater und prüfe Spielerverträge für die zweite und dritte Bundesliga“, erkläre der engagierte Jurist. Wenn er nicht arbeitet, dann besucht er gerne Kinovorstellungen oder trifft Freunde. Für insgesamt vier Wochen ist Felix van der Steen nun in der Kurzzeitpflege „Gartenhöhe“, da sich seine Frau zuhause gerade von einer Operation erholt. „Ich habe die Einrichtung über das Internet gefunden war gleich begeistert, auch von der langen Tradition des Augustenstifts. Die Mitarbeiter hier sind unglaublich nett und die Lage ist sehr zentral, so dass ich in wenigen Minuten direkt in der Stadt sein kann, nur die Kopfsteinpflaster in der Altstadt sind für Rollstuhlfahrer wirklich ungeeignet“, so der 47-Jährige. Am liebsten ist er im Restaurant „Wallenstein“, da es einen tollen Blick bietet und barrierefrei ist. Von der Kurzzeitpflege hat er als 3500. Gast nicht nur einen Blumenstrauß, sondern auch eine Stadtführung mit Begleitung und einen Gutschein für sein Lieblingsrestaurant in Schwerin bekommen. „Ich mag die Stadt, fühle mich hier gut betreut und kann mir vorstellen, später sogar in das Augustenstift zu ziehen.“ Bei Interesse an den Angeboten des Augustenstifts kann der Servicepunkt unter 0385-55 86 444 kontaktiert werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen