zur Navigation springen

Interaktive Schwerin-Hilfe : Es wird klar Schiff gemacht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Seit März können Probleme und Mängel in der Stadt aber auch Ideen zur Verbesserung direkt im Internet gemeldet werden

In der Ziolkowskistraße steht seit einigen Tagen ein Auto ohne Kennzeichen. Außerdem liegt Sondermüll am Straßenrand. Früher haben sich die Anwohner direkt an das Büro des Ideen- und Beschwerdemanagement der Stadt gewandt, seit Mitte März können sie den Müll auf der neuen Klarschiff-Homepage melden.

„Egal ob ein Problem oder eine Idee – die Bürger können alles auf der Internetseite vermerken“, erklärt Sachbearbeiterin Sandra Hoffmann. Der Ablauf ist einfach: www.klarschiff-sn.de aufrufen, Standort markieren, Kategorie der Idee oder des Problems auswählen, eine kurze Beschreibung hinzufügen und abschicken. „Besonders wichtig ist es, dass der Ort genau markiert wird“, verdeutlicht Hoffmann. „Gerne darf er näher beschrieben werden.“ Auch ein Foto ist wertvoll. „Es sollte möglichst den Schaden und die Umgebung zeigen. Das erleichtert uns die Einschätzung des Falls.“

Die Nutzung der Homepage ist anonym, auch wenn eine E-Mail-Adresse für die Bestätigung gebraucht wird. Innerhalb von 24 Stunden muss der Nutzer den Link anklicken, ansonsten wird die Meldung gelöscht.

1053 Fälle wurden seit Start des Angebots gemeldet, davon 134 Ideen und 919 Probleme. Besonders Straßenschäden, der angesprochene Müll, defekte Straßenbeleuchtung oder falsche Verkehrsbeschilderung tauchen auf der interaktiven Karte auf. Die meisten der Probleme werden von den Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen, der SDS, beseitigt.

Bei den Ideen handelt es sich zumeist um Änderungen der Ampelschaltung oder der Verkehrsführung, eine neue Beschilderung oder Markierung oder Aufhebung von Parkverboten. Anders als bei Problemen und Mängeln müssen für die Umsetzung von Ideen drei Unterstützer gefunden werden.

Insgesamt 24 Mitarbeiter bearbeiten die Fälle. Nach der Bestätigung durch den Nutzer wird die Meldung auf der Karte rot und automatisch anhand der Kategorien einem Fachbereich oder Betrieb wie den SDS zugeordnet. „Sobald die Mitarbeiter die Beschreibung redaktionell freigibt, kann die Bearbeitung beginnen und die Meldung wird gelb“, beschreibt Hoffmann das Prozedere. „Ist das Problem gelöst oder der Mängel behoben wird die Meldung auf der Karte grün und der Mitarbeiter teilt dem Bürger das Ergebnis mit.“

Sandra Hoffmann ist zufrieden mit der Homepage. „Dadurch, dass wir 24 Stunden am Tag erreichbar sind, wird deutlich mehr gemeldet als zuvor. Wir hoffen, dass wir besonders junge Leute ansprechen.“ Wer kein Internet hat, kann sich auch weiterhin direkt an Sandra Hoffmann vom Ideen- und Beschwerdemanagement wenden.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen