Brüsewitz : Es lebe der Sport

Auch beim Kleinfeldturnier ging es zur Sache.  Fotos: Müller
1 von 7
Auch beim Kleinfeldturnier ging es zur Sache. Fotos: Müller

Mit viel Humor und Muskelkraft wurde drei Tage gefeiert und gekämpft

von
20. Juni 2016, 09:00 Uhr

Ein Schuss, ein Tor, ein Jubelschrei. Diesen Triathlon gab es am Wochenende in Brüsewitz gleich dutzendfach. Denn die Gemeinde und der Sportverein hatten zum traditionellen großen Fest eingeladen. Hunderte waren der Einladung gefolgt und viele kamen bereits am Freitagabend zum Nachtlauf. Die mehr als 40 Teilnehmer konnten zwischen einer Kurzstrecke für Kinder und einer Lauf- beziehungsweise Walk-Strecke von 3,5 und 6,5 Kilometer wählen. „Wir machen das jetzt zum vierten Mal und es werden von Jahr zu Jahr mehr Teilnehmer“, sagte Toralf Schrein vom Brüsewitzer Sportverein.

Am Sonnabend drehte sich alles um den Ball – Tischtennis, Fußball- und Kleinfeldturniere bestimmten das Geschehen auf dem Sportplatz. Und damit der Spaß nicht zu kurz kam, hatten sich einige Teilnehmer schon bei der Wahl ihrer Mannschaftsnamen richtig Mühe gegeben. So liefen unter anderem die „Hääässlichen“ gegen „Ajax Lattenstramm“ auf und „Team Business“ kämpfte gegen den „2. FC Fehltritt“. Die Jungs machten ihren Namen glücklicherweise nicht alle Ehre: Es wurde hart, aber fair um jedes Tor gekämpft. Und die Besucher kamen voll auf ihre Kosten. Denn neben kulinarischen Genüssen und spannenden Spielen konnten sie auch selbst aktiv werden. Das Sportmobil des Landessportbundes hatte zahlreiche Geräte dabei und auch eine Hüpfburg stand zum Toben bereit. „Mein kleiner Sohn hatte heute ein Punktspiel gegen die Brüsewitzer D-Jugend und da hier so viel Angeboten wird, bleiben wir einfach noch ein bisschen“, erklärte Petra Mootz aus Bad Kleinen. Auch Sohn Vincent hatte Spaß.

Und am Sonntag blieben dann viele Küchen in Brüsewitz kalt. Denn dann gab es Erbseneintopf von der freiwilligen Feuerwehr. „Das ist ein Muss für jeden Brüsewitzer“, wusste Anika Kolanos vom Sportverein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen