Kino in Schwerin : Erotik und Sternenkrieger locken

Der Krieg der Sterne tobt seit den 70er-Jahren auf der Leinwand. Der neueste Teil „Star Wars: Die letzten Jedi“ gehörte in Schwerin zu den Publikumslieblingen 2017.
Foto:
Der Krieg der Sterne tobt seit den 70er-Jahren auf der Leinwand. Der neueste Teil „Star Wars: Die letzten Jedi“ gehörte in Schwerin zu den Publikumslieblingen 2017.

Mehr Besucher: Kinobesitzer mit der vergangenen Film-Saison sehr zufrieden. 2018 werden beliebte Geschichten weitererzählt

von
03. Januar 2018, 12:00 Uhr

Die Hoffnungen der Schweriner Kinobetreiber haben sich erfüllt: Das Filmjahr 2017 lockte endlich wieder mehr Zuschauer in die Lichtspielhäuser. Statt zu Hause Fußball-Weltmeisterschaft zu gucken wie 2016, gingen die Schweriner im vergangenen Sommer ins Kino, schauten „Ich – Einfach unverbesserlich 3“, „Transformers“ oder „Baby Driver“. „Wir hatten eine deutlich höhere Besucherzahl als 2016“, sagt Theaterleiter Dirk Mattenklott, dessen Capitol seit dem vergangenen Jahr mit einem neu gestalteten Foyer punktet. Tickets gibt es jetzt historisch korrekt in den alten Kassenhäuschen direkt hinter der Eingangstür. „Entscheidend sind immer die Filme“, kommentiert Mattenklott kurz das gute Kino-Jahr, das schon im Februar mit dem zweiten Teil der Bestseller-Verfilmung von „Fifty Shades of Grey“ großartig startete. Grund zur Freude für alle Fans von Anastasia Steel und Christian Grey: Am 8. Februar, pünktlich zum Valentinstag, sprühen in „Befreite Lust“ erneut die Funken. Nach Heiratsantrag, Traumhaus und Hochzeit kehren Schatten der Vergangenheit zurück. Tickets für die Vorstellungen im Februar gibt es schon jetzt. „Und der Verkauf läuft sehr gut“, so Mattenklott.

Weitere Kassenschlager in Schwerin 2017 waren „Fack ju Göhte 3“ mit Elyas M’Barek und das Sternenkrieg-Epos „Star Wars: Die letzten Jedi“. Damit zeigt sich zum wiederholten Mal: Die Fortsetzungs-Manie der Filmproduzenten zahlt sich aus. Kinobesucher wollen ihre Lieblinge eben doch wieder und wieder sehen, auch wenn die professionellen Kritiken nicht mehr ganz so berauschend ausfallen. In der nächsten Saison gibts für die Fans von Vorgeschichten und Weitererzählungen folgerichtig wieder jede Menge Stoff.

Lara Croft kehrt am 15. März in „Tomb Raider“ zurück auf die Leinwand. Diesmal wird sie jedoch nicht gespielt von Angelina Jolie, sondern von der Schwedin Alicia Vikander, die als junge Schatzjägerin ihr Handwerk erst noch erlernen muss.

Der dritte Avengers-Teil startet am 26. April mit allen Marvel-Helden von Iron Man bis zu den Guardians. Einen Monat später gibt es die nächste Stars-Wars-Auskopplung: In „Han Solo Star Wars Anthology Film“ geht es um die Jugendzeit des charmanten Outlaws Han Solo und seines treuen Begleiters Chewbacca.

Als smarte Einbrecher-Genies verdingen sich in diesem Filmjahr keine schönen Männer, sondern großartige Frauen: Cate Blanchet, Helena Bonham Carter, Sandra Bullock und Anne Hathaway wollen in „Ocean’s Eight“ die Met Gala in New York ausrauben. Filmstart: 21. Juni.

Tom Cruises „Mission Impossible“ erlebt ihren sechsten Teil im August, die „Phantastischen Tierwesen“ aus der Welt des Zauberlehrlings Harry Potter starten voraussichtlich am 15. November auf deutschen Leinwänden ihr zweites Abenteuer. Mit dabei: Johnny Depp als Bösewicht Grindelwald. Für gepflegte Disney-Weihnachten sorgt ab 22. November „Mulan“ und ab 20. Dezember „Mary Poppins Returns“.

Neben Blockbustern und Filmkunst im Kino 6 hat das Capitol im kommenden Jahr wieder hochklassige Opern-Übertragungen und viele Live-Auftritte im Programm. Heute-Show-Lieblinge wie Gernot Hasskneckt (11. März) und Sebastian Puffpaff (13. April) haben sich ebenso angesagt wie Ingo Oschmann mit dem sechsten Schweriner Humorpalast (3. Februar), Fips Asmussen (17. März), Urban Priol (14. April), Wladimir Kaminer (20. April) oder Inka Bause mit Band am 26. Oktober.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen