Erntefest in Neu Schlagsdorf : Ernteduft und Dieselklänge

Mehr als 50 Fahrer alter Maschinen hatten sich am großen Festumzug beteiligt und ihre Schmuckstücke anschließend zum Bestaunen und Fachsimpeln auf der Festwiese geparkt.  Fotos: Katja Müller
1 von 4
Mehr als 50 Fahrer alter Maschinen hatten sich am großen Festumzug beteiligt und ihre Schmuckstücke anschließend zum Bestaunen und Fachsimpeln auf der Festwiese geparkt. Fotos: Katja Müller

Neu Schlagsdorfer Oldtimerfreunde tauchen mit Schleuderroder, Mähbinder und Dreschkasten in fast vergessene Zeiten ab

von
25. September 2017, 05:00 Uhr

Dicht an dicht schlängelten sich die fein herausgeputzt und liebevoll geschmückten Dieselschlucker die Neu Schlagsdorfer Speicherstraße entlang. Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel. Hunderte glückliche Gesichter. Die Sorgen der Bauern aufgrund der teilweise schlechten Erträge und schwierigen Erntebedingungen waren an diesem Tag wohl zu Hause geblieben. Die Energie wurde für die historische Technik aufgebracht. „Es muss nicht nur schön glänzen, sondern auch laufen“, sagt Silvio Henning und nimmt den 22-er Maulschlüssel in die Hand. Der alte Renault von seinem Kompagnon Frank Karwowski hat nicht nur viele Jahrzehnte auf dem Buckel, sondern auch ein kleines Problem. „Das kriegen wir schon hin. Irgendwas leckt bei so einem Ding immer“, sagt Henning und taucht Richtung Motorblock ab.

Während die einen schrauben, staunen die anderen. Mehr als 60 alte und auch einige neuere landwirtschaftlichen Fahrzeuge haben sich am diesjährigen Erntefest-Umzug beteiligt. „Das ist wirklich imposant. Wir kommen gern, wenn wir es einrichten können“, sagen Richters aus Langen Brütz. Den alten Schleuderroder aus den 50-er Jahren, der schon für die Schauvorführung an der Kartoffelacker-Kante steht, kennen die beiden nur all zu gut. „Das war damals eine sehr mühselige Arbeit, schnell war der Korb voll Kraut und Dreck. Da war das Ernten ein echter Knochenjob“, erinnern sich die Rentner. Aber nicht nur bei der Kartoffel-Ernte war einst viel Kraft gefragt. „Wir haben wieder einen uralten Dreschkasten da wie auch einen original Krupp Mähbinder, beide werden zum Einsatz kommen“, sagte Aloys Tacke vom Verein Oldtimerfreunde Neu Schlagsdorf. Er und weitere 20 Mitstreiter wie Freunde des Vereins hatten wieder für einen reibungslosen Ablauf gesorgt und das Fest auf die Beine gestellt.

 

In diesem Jahr gab es neben viel Technik auch reichlich Amüsantes im großen Festzelt: So trainierte unter anderem die „Wilde Hilde“ die Lachmuskeln der vielen Besucher und später am Abend wurde getanzt – bis zum Morgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen