Schwerin : Erneut Brand in einem Intown-Block

Unsaniert, marode und monatelang Müll vor der Tür: Nun hat es wieder im Intown-Block an der Keplerstraße gebrannt
Foto:
Unsaniert, marode und monatelang Müll vor der Tür: Nun hat es wieder im Intown-Block an der Keplerstraße gebrannt

SPD-Stadtfraktion und Mieterinitiative fordern vom Vermieter mehr Sicherheit

von
27. September 2017, 21:00 Uhr

Anfang dieser Woche hat es wieder im Intown-Wohnblock an der Keplerstraße 10 gebrannt. Der Sprecher der Mieterinitiative Intown Schwerin, Maik Schoefer, fordert deshalb, dass umgehend die Sicherheit im Gebäude verbessert wird und die Brandschutzmängel abgestellt werden.

Darüber hinaus haben aus Anlass der Evakuierung von rund 800 Bewohnern eines Intown-Hochhauses in der vergangenen Woche in Dortmund wegen schwerer Brandschutzmängel der Vorsitzende der SPD-Stadtfraktion, Christian Masch, und der Sprecher der Mieterinitiative, Maik Schoefer, eine gemeinsame Erklärung verfasst. Darin heißt es: „Jetzt in Dortmund, vor Kurzem in Wuppertal: Das Immobilienunternehmen Intown scheint auf Leben und Gesundheit seiner Mieter keinen Wert zu legen. Der Käufer der WGS-Wohnungen im Mueßer Holz kommt auch in Schwerin seiner Vermieterverantwortung offenbar nicht nach. Dabei gibt es für eine sorgfältige Überprüfung der Brandsicherheit durch den Vermieter Grund genug.“ Denn es habe in der Keplerstraße 10 in den vergangenen acht Monaten viermal gebrannt. „Wir fordern den Käufer der WGS-Wohnungen auf, unverzüglich seinen Vermieter-Pflichten nachzukommen und Brandsicherheit zu gewährleisten“, so die Unterzeichner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen