zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. August 2017 | 17:05 Uhr

im Chor : Ensemble mit viel Erfahrung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Theodor-Körner-Chor hat schon vor dem Jubiläumskonzert am 25. Oktober vielfach seine Teamfähigkeit und Kunstfertigkeit bewiesen

Beim Theodor-Körner-Chor stehen in diesem Jahr zwar noch einige eigene Konzerte auf dem Plan, die Proben für das große Chorfest am 25. Oktober in der Sport- und Kongresshalle haben aber schon begonnen. Mit dem Mega-Konzert, bei dem mehr als 400 Sänger mitwirken werden, wollen die Schweriner ihre große Liebe zum Lied ausdrücken. Seit 200 Jahre gibt es hier den „bürgerlichen Chorgesang“. Der Theodor-Körner-Chor, kurz TKC, existiert seit 1948.

Als kleine Gesangsgruppe von Mitarbeitern der Deutschen Reichsbahn gegründet, hat sich diese zu einem Ensemble mit Orchester, Kinderchor, Tanz- und Folkloregruppe entwickelt. In der Nachwendezeit wurde der Chor wesentlich geprägt durch den langjährigen musikalischen Leiter, Opernsänger Siegfried Backhaus. Eine künstlerische Neuausrichtung begann dann vor neun Jahren, als der ehemalige Schulleiter des Musikgymnasiums, Peter Dethloff, die Leitung übernahm. Heute vereint der gemischte Laienchor mehr als 60 Sängerinnen und Sänger. Das Ensemble verfügt über ein vielfältiges Repertoire aus unterschiedlichsten Musikepochen und Genres. Geistliche Musik, Melodien aus Romantik, Renaissance oder Neuzeit, Gospels und Spirituals, beliebte Volkslieder und internationales Liedgut füllen die Konzertprogramme. Die Erfahrung, mit Hunderten Sängerinnen und Sängern aufzutreten, konnte der Chor schon mehrfach machen, so 2011 bei der Aufführung von „Carmina Burana“ auf der Freilichtbühne im Schweriner Schlossgarten oder während des Deutschen Chorfestes 2012 in Frankfurt/Main.

Noch vor dem Jubiläumskonzert im Oktober wird der TKC sein Programm in Schwerin zum Besten geben, unter anderem bei der Nacht der Chöre am 20. Juni im Dom oder beim beliebten Frühlingskonzert am 18. Mai in der Versöhnungskirche Lankow. Dort wird der Körnerchor seine Zuhörer mit „O Musica du edle Kunst“, Musik von Paul Peuerl aus dem 16. Jahrhundert, begrüßen. Es folgt eine Hommage an den Frühling mit Liedern von Schumann, Buchenberg, Bartholdy und Schubert. Mit dem „Abendlied“ von Rheinberger entlässt der Chor die Besucher aus der Versöhnungskirche.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2014 | 23:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen