zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

25. November 2017 | 04:54 Uhr

Schwerin : Endspurt in der Schwimmhalle

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Im Neubau an der Schwentnerstraße erledigen Handwerker die letzten Arbeiten – Probelauf der Technik startet

von
erstellt am 05.Jan.2015 | 20:45 Uhr

Ende dieses Monats ist es nun so weit. Am 29. Januar wird um 16 Uhr die neue Schwimmhalle in der Bernhard-Schwentner-Straße eröffnet. Voraussichtlich mit großem Bahnhof. Die Oberbürgermeisterin hat gleich zwei Minister eingeladen.

Schon vor Wochen wurde Wasser in die Becken gelassen – zur Dichtigkeitsprüfung. Derzeit läuft der Probebetrieb an. „Wir heizen das Wasser jetzt langsam hoch“, sagt Projektmanager Berge Dörner vom Zentralen Gebäudemanagement der Stadt. „Dann werden wir prüfen, ob die Wasseraufbereitung wie geplant funktioniert. Dabei müssen laufend Wasserproben gezogen werden.“ Außerdem wird die Lüftung ausprobiert. Die Handwerker sind dabei, Restarbeiten zu erledigen. „Ein paar Fliesen müssen auch noch an die Wand.“ Außerdem werkeln Elektriker, Maler und Tischler in der halle.

Schon am 21. Dezember 2012 wurde die Schwimmhalle auf dem Dreesch geschlossen. Anfang 2013 begann der Abriss. „Der Baustart verzögerte sich dann leider um etwa drei Monate“, so Berge Dörner. Ursache waren Finanzierungsprobleme. „Die Zeit haben wir aber wieder aufgeholt.“ Die Schwimmhalle kann nun sogar einige Tage früher eröffnet werden, als zuletzt geplant. „Wir wollten unbedingt vor den Winterferien fertig sein.“ Das werden die Baufirmen also schaffen. „Und wir halten den Finanzrahmen ein“, sagt Dörner. „Das ist in Deutschland ja auch nicht so ganz alltäglich.“ Rund elf Millionen Euro wird der Bau kosten. Neben städtischen Eigenmitteln von 3,3 Millionen Euro werden knapp 5,6 Millionen Euro an Städtebaufördermitteln eingesetzt. Darüber hinaus erhält die Stadt vom Innenministerium 2,5 Millionen Euro. Für eine Sauna hat das allerdings nicht mehr gereicht.

In der neuen Halle stehen insgesamt zehn 25-Meter-Bahnen in zwei Becken zur Verfügung. Die Nutzung wird für die Bevölkerung allerdings teurer (SVZ berichtete). Drei Stunden kosten für Erwachsene 4,50 Euro. Für einen Parkplatz ist extra zu bezahlen.

Mit der Eröffnung der Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch ist das Ende der Halle in Lankow gekommen. Am 25. Januar soll es eine große Abschiedsparty geben. Für die Bevölkerung ist dann Schluss mit Baden am Fliederberg. Und auch die Sauna ist dann zu. Allerdings wird es das Schul- und Vereinsschwimmen noch bis in den Februar hinein geben, so Berge Dörner. Dann aber beginnt der Abriss der DDR-Halle.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen