zur Navigation springen

Schweriner Gründungswettbewerb : Endspurt für Existenzgründer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wettbewerb von IHK, Stadt, Einzelhandelsverband und SVZ: Vorschläge können noch bis 30. April eingereicht werden

„Wenn man es gerne macht, fühlt es sich nicht wie Arbeit an“, sagt Martina Menzel, wenn sie von ihren zwei Jahren als Existenzgründerin erzählt. Die gebürtige Crivitzerin, die viele Jahre in Hamburg in einem Offshore-Wind-Logistik-Unternehmen wichtige Schlüsselkunden betreute, kehrte mit Mann und Kind vor zwei Jahren in ihre Heimat zurück und machte sich selbstständig – mit etwas völlig Neuem: einem Laden, in dem man Keramik bemalen kann. „Natürlich ist es als Selbstständige auch stressig, aber ich begegne hier im Laden vielen süßen und interessanten Menschen. Meine älteste Kundin hier ist 93 Jahre alt.“ In der Schweriner Puschkinstraße betreibt Martina Menzel die „Tuscherei“, in der auf Tassen, Teller, Schüsseln, Kannen und vielem mehr gekleckst, gestempelt, gekratzt, getupft oder künstlerisch gemalt werden kann. Im hauseigenen Brennofen werden die individuell verschönerten Objekte abwaschsicher gemacht. 2015 gewann Martina Menzel mit ihrer Geschäftsidee den zweiten Schweriner Gründungswettbewerb von IHK, Stadt, Einzelhandelsverband, SVZ und verschiedenen anderen Partnern.

Der inzwischen schon dritte Gründungswettbewerb ist zurzeit in vollem Gange. Noch bis zum 30. April können Ideen bei der Industrie- und Handelskammer eingereicht werden, dann beginnt die Auslese-Arbeit der Jury. Schon am 30. Juni soll der neue Sieger gekürt werden. Irmtraud Sykulla vom Handelsverband Nord freut sich schon auf diese Arbeit: „Es ist jedes Mal ein Spaß, wenn wir die Konzepte vorgestellt bekommen“, sagt sie. In den vergangenen Wettbewerben gewannen „Miss Törtchen“ aus der Schusterstraße und „Der Feinspitz“ in der Puschkinstraße – beide Cafés waren im Premierenjahr 2013 ganz vorne. 2015 schaffte es neben der „Tuscherei“ auch das „Kreativkaufhaus“ in den Schweriner Höfen auf das Siegerpodest.

Die Gewinner bekommen wichtige Tipps von Bankern, Ladenbauern, IT-Fachleuten, Marketingexperten und Gründungsberatern sowie Netzwerk-Kontakte und öffentliche Aufmerksamkeit. „Das ist gerade in der Startphase quasi unbezahlbar“, sagt Kristin Just von der IHK. Investitionszuschuss und Einrichtungsgutschein runden das Siegerpaket ab. Die Ideen können aus jeder Branche kommen – Handel, Gastronomie oder Dienstleistung. Ziel ist es, die Schweriner Kauflandschaft zu beleben. „Vielfalt ist für die Altstadt wichtig“, sagt Citymanagerin Sabine Steinbart. „Wenn ein schönes Geschäft neu in eine Straße kommt, profitieren auch die anderen Händler davon.“

Ein Kurzkonzept reicht aus, um beim Gründungswettbewerb dabei zu sein. Geschickt wird es schriftlich an die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin, Graf-Schack-Allee 12 in 19053 Schwerin oder per Mail an: gruendungswettbewerb@schwerin.ihk.de. Informationen gibt es telefonisch bei Kristin Just unter der Nummer 0385/5103206.



zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2017 | 23:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen