Einschulung Region Schwerin : Endlich ein richtiges Schulkind

Musikalische Begrüßung: Die Kinder der zweiten und vierten Klassen führten extra ein tierisches Musical für die Schulanfänger auf.
1 von 2
Musikalische Begrüßung: Die Kinder der zweiten und vierten Klassen führten extra ein tierisches Musical für die Schulanfänger auf.

Im Haus des Lernens am Ziegelsee wurden gleich zwei erste Klassen von Lehrern, der Familienministerin und mit viel Musik begrüßt

23-65748720_23-67291560_1420651576.PNG von
30. August 2015, 21:00 Uhr

Bunte Zuckertüten mit Prinzessinnen, Dinos, Autos, Fußballern, Feen und Schmetterlingen. Kinderaugen, die strahlen vor Glück. Aber bevor sie die großen, reich bestückten Schultüten in den kleinen Händen halten durften, wurden die 36 Mädchen und Jungen durch Jana Dieckmann, Geschäftsführerin des Haus des Lernens, auf das Herzlichste begrüßt. „Ich freue mich, dass ihr alle hier seid“, sagte sie und lächelte mit den Kindern um die Wette.

Und auch die Grundschüler der zweiten und vierten Klassen gaben sich besonders große Mühe. Sie hatten ein tolles Musical einstudiert: Das kleine Eichhörnchen Neo kommt in die Schule, hat aber ein wenig Angst vor dem Neuen, dem Unbekannten. Doch seine Freunde, die Ente, die Eule, der Bär und der Igel, nehmen ihm die Angst. Jedes Kind – Tier oder Mensch – kann etwas anderes, hat ein Talent. Sie ergänzen sich und sind zusammen stark. Das Stück erhielt tosenden Applaus von Groß und Klein.

Und noch ein Highlight wartete auf die zwei neuen Schulklassen, mit jeweils 18 Kindern: Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig kam in das Haus des Lernens. Schon oft hätte sie die Schule besucht. Es sei schon eine kleine Tradition, dass sie die Erstklässler begrüße. „Ich wünsche euch ganz viel Spaß und einen tollen Schulstart“, sagte Manuela Schwesig.

Alles rund um das Thema Einschulung inklusive der aktuellen Bildergalerien finden Sie in unserem Dossier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen